Die Herbstzeitlosen

Mit Achtzig fängt das Leben an

Seit ihr Mann gestorben ist, hat Martha nur noch wenig Freude am Leben. Ihr Tante-Emma-Laden im Emmentaler Örtchen Trub dümpelt vor sich hin. Als sie mit ansehen muss, wie ihre Freundin Lisi viel zu viel Geld für schlampig gearbeitete Unterwäsche ausgibt, erinnert sich Martha an ihren lang gehegten Traum von einem Dessous-Laden in Paris. Aus dem Tante-Emma-Laden wird ein Reizwäschetempel. Bettina Oberli erzählt mit viel Humor von der Chance auf ein zweites Leben und dem Mut, den man braucht, um sie zu nutzen. In der Schweiz war die Geschichte der lebenslustigen Rentnerinnen 2006 einer der größten Kinohits.

Schweiz 2006, 86 min

Regie: Bettina Oberli

Schauspieler: Stephanie Glaser Annemarie Düringer Heidi Maria Glössner Monica Gubser

Termin(e): 21. Juni 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Als das Meer verschwand

Auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit

Nach dem Tod des Vaters kehrt der ausgebrannte und desillusionierte Kriegsfotograf Paul nur widerwillig in sein Heimatdorf in Neuseeland zurück. Dort wird er mit einer Vergangenheit konfrontiert, die er 17 Jahre verdrängt hat. Eine magische Anziehung entsteht zwischen Paul und Celia, der 16-jährigen Tochter seiner Ex-Freundin. Als Celia plötzlich verschwindet, wird Paul zum Hauptverdächtigen… Basierend auf dem Roman „In My Father’s Den“ von Maurice Gee kombiniert Brad McGann bis zum letzten Moment gekonnt die Elemente des Thrillers mit einem klassischen Familiendrama.

Neuseeland/GB 2004, 128 min

Regie: Brad McGann

Schauspieler: Matthew MacFadyen Emily Barclay Miranda Otto Colin Moy Jimmy Keen

Termin(e): 07. Juni 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Bamako

Afrika klagt an

Melé arbeitet als Sängerin in einer Bar, ihr Mann ist arbeitslos. Sie teilen sich mit anderen Familien, Hühnern und Ziegen den Hinterhof eines Hauses in Malis Hauptstadt Bamako, durch den Hochzeitsgesellschaften ziehen und wo regelmäßig der Waschtag zelebriert wird. Mitten in diesem bunten Treiben installiert sich ein Gericht. Vertreter der afrikanischen Bevölkerung haben Klage erhoben gegen die Aktivitäten des internationalen Währungsfonds IWF und die Entwicklungspolitik der Weltbank, die mit ihren Projekten und Planungen das Land zugrunde richten. Auf brillante Weise zeigt Abderrahmane Sissako im Kontrast von Gerichtsverhandlung und afrikanischem Alltagsleben, wie die nördliche Welt mit der südlichen umgeht.

Mali/Frankreich 2006, 115 min OmU

Regie: Abderrahmane Sissako

Schauspieler: Aïssa Maïga, Tiécoura Traoré, Maimouna Hélène Diarra

Termin(e): 31. Mai 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Vier Minuten

Ausbruch in die Musik

Seit fast 60 Jahren ist Traude Krüger Klavierlehrerin in einer Frauenstrafanstalt. Mit der drogenabhängigen Jenny bekommt sie eine Schülerin, wie sie noch nie eine hatte. Die 21-Jährige ist undiszipliniert, obszön, gewalttätig und hat wahrscheinlich einen Menschen getötet. Das alles interessiert die alte Dame nicht. Sie weiß, dass Jenny das Zeug dazu hat, einen bedeutenden
Klavierwettbewerb zu gewinnen. Die Vorbereitung darauf wird zum Kräftemessen zwischen den beiden Frauen. Chris Kraus erzählt leidenschaftlich und mit großer Nähe zu seinen Figuren von Auflehnung und Hingabe, Schmerz und Sehnsucht nach Wahrhaftigkeit – und von der ungeheuren Kraft der Musik, die nicht versöhnt, aber den Kern der Freiheit in sich trägt.

Deutschland 2006, 112 min

Regie: Chris Kraus

Schauspieler: Monica Bleibtreu, Hannah Herzsprung, Sven Pippig, Richy Müller, Jasmin Tabatabai

Termin(e): 24. Mai 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Sie sind ein schöner Mann

„Bauer sucht Frau“ als liebenswerte Komödie

Durch einen Stromschlag an der defekten Melkmaschine hat der französische Bauer Aymé seine Frau verloren. Nicht die Trauer erdrückt ihn, sondern die Arbeit auf dem Hof. Er muss dringend eine neue Frau finden. Eine Heiratsvermittlerin schickt ihn nach Osteuropa, wo es schöne, warmherzige und arbeitswillige Frauen geben soll. In Rumänien trifft Aymé seine Elena. Er ahnt nicht, wie sehr sich sein Leben verändern wird… Das charmant-humorvolle Regiedebüt der französischen Schauspielerin Isabelle Mergault ist eine wundervolle Liebesgeschichte, ein Märchen von Glück und Hoffnung, das für jeden in Erfüllung geht, der etwas Geduld hat zu warten.

Frankreich 2005, 97 min

Regie: Isabelle Mergault

Schauspieler: Michel Blanc, Medeea Marinescu, Wladimir Yordanoff, Benoît Turjman, Eva Darlan

Termin(e): 10. Mai 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Katharina Bullin – Und ich dachte, ich wär‘ die Größte

Findlingspreisträger dokumentART 2006 und anschl. Diskussionsangebot

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau gewann Katharina Bullin mit der Volleyball-Nationalmannschaft der DDR eine Silbermedaille. 20 Jahre und 12 Operationen danach kann sie ohne Spezialmatratze nicht mehr schlafen. Ihre Geschichte ist eine Tragödie: Die einst gefeierte Leistungsträgerin des DDR-Sports wird mit Anfang 20 zur Invalidin. Ohne Selbstmitleid erzählt Katharina Bullin von Staatsdoping und der Gnadenlosigkeit sozialistischer Siegermentalität. Schonungslos entlarvt sie dabei den Zynismus eines Gesellschaftsentwurfs, in dem Menschen rücksichtslos missbraucht werden. Noch nie ist ein Dopingopfer so offensiv und ehrlich mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen. Ein Film über Testosteron im Frauenkörper und die Lebensgeschichte einer Elitesportlerin, die nicht altern darf.

Deutschland 2005, 79 min

Regie: Marcus Welsch

Darstellerin: Katharina Bullin

Termin(e): 26. April 2007, 20:00 Regisseur und Katharina Bullin sind anwesend! – Scheelehaus, Stralsund