Bin-jip – Leere Häuser

„Bin-jip - Leere Häuser“ - Zwischen Traum und Wirklichkeit

Zwischen Traum und Wirklichkeit

Tae-suk bricht in Häuser ein, deren Eigentümer verreist sind. Er will nichts stehlen, sondern nur ein paar Tage dort wohnen. In einer Villa trifft er Sun-hwa, die von ihrem Mann geprügelt und gedemütigt wird. Eine außergewöhnliche Liebe beginnt. Als die Liebenden entdeckt und getrennt werden, finden sie in einer Traumwelt wieder zueinander. Kim Ki-duk zeigt sich ein weiteres Mal als Meister des poetischen, bildstarken Kinos. Traum und Realität, Melancholie und Humor vermischen sich zu einer Erzählung von hypnotischer Schönheit.

Südkorea, Japan 2004, 95 min

Regie: Kim Ki-duk

Schauspieler: Lee Seung-yeon, Lee Hyun-kyoon

Termin(e): 26. Januar 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

9 Songs

Sex and Rock’n Roll

London im Sommer: Matt und Lisa, eine amerikanische Studentin, verlieben sich. Sie gehen auf Konzerte, hören Musik und haben Sex. Stets in dem Bewusstsein, dass mit Lisas Rückkehr in die USA bald alles beendet sein wird. Acht Bands und neun Songs begleiten ihre Liebe mit Live-Perfomances von Black Rebel Motorcycle Club,The Von Bondies, Elbow, Primal Scream, The Dandy Warhols, Super Furry Animals, Franz Ferdinand und Michael Nyman. Michael Winterbottom gelingt ein wunderbar offenes und ehrliches Porträt einer prickelnd erotischen
Liebesbeziehung – sexuell explizit und dennoch nicht pornographisch.

Großbritannien 2004, 69 min

Regie: Michael Winterbottom

Schauspieler: Kieran O’Brien, Margo Stilley

Termin(e): 12. Januar 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Somersault

Wie Parfüm in der Luft

Nicht allein aber trotzdem einsam wohnt die 16-jährige Heidi mit ihrer Mutter und deren Freund in einer trostlosen australischen Kleinstadt. Als die Mutter ihre Tochter mit dem Stiefvater erwischt, flieht Heidi – getrieben von einer Mischung aus Selbsthass über das Geschehene, Lebensgier und der immer noch völligen Unschuld eines jungen Mädchens, das vom Märchenprinzen träumt. Auf der Suche nach einem Zuhause und nach echter Zuneigung setzt Heidi fast wahllos ihre Flirtfähigkeiten ein. Erst als sie dem Farmersohn Joe begegnet, ändert sich etwas in ihrem chaotischen Leben. Cate Shortlands vielfach preisgekrönter Debütfilm folgt den Sehnsüchten eines Teenagers und eröffnet zugleich den Blick auf zahlreiche vertrackte Beziehungsgeflechte.

Australien 2004, 106 min

Regie: Cate Shortland

Schauspieler: Abbie Cornish Sam Worthington Lynette Curran

Termin(e): 24. November 2005, 18:00 Sondervorstellung; 24. November 2005, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Samaria

Parabel über Schuld, Erlösung und Barmherzigkeit

Yeo-Jin, noch keine zwanzig, lebt bei ihrem Vater. Sie ist die Managerin und Kupplerin ihrer besten Freundin Jae-Young, die als Prostituierte arbeitet. Mit dem ersparten Geld wollen die beiden eine Reise nach Europa finanzieren. Als Yeo-Jin Polizisten übersieht, die nach minderjährigen Prostituierten fahnden, verletzt sich Jae-Young auf der Flucht so schwer, dass sie kurz darauf stirbt. Von nun an trifft sich Yeo-Jin mit den ehemaligen Freiern ihrer Freundin. Doch es geht ihr nicht ums Geld, sie gibt es den Männern sogar zurück. Eines Tages kommt Yeo-Jins Vater hinter das Doppelleben seiner Tochter… Zutiefst human, aber ohne moralischen Zeigefinger, stilistisch ruhig und elegant belegt Kim Ki-duks Film einmal mehr die Stärke des asiatischen Kinos.

Südkorea 2004, 95 min OmU

Regie: Kim Ki-duk

Schauspieler: Lee Uhl, Kwak Ji-Min, Seo Min-Jung

Termin(e): 10. November 2005, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Brothers – Zwischen Brüdern

Packendes Melodram über Lebenslügen und familäre Rollenmuster

Michael scheint das Glück gepachtet zu haben: glänzende Karriere in der Armee, glücklich verheiratet mit der schönen Sarah und Vater zweier wohlgeratener Kinder. Ganz das Gegenteil seines jüngeren Bruders Jannik, der im Gefängnis saß und noch nach seinem Platz im Leben sucht. Als Michael bei einem Afghanistan-Einsatz vermisst und für tot erklärt wird, übernimmt Jannik Verantwortung für die Familie seines Bruders. Sarah und er kommen sich näher. Doch dann kehrt der aus Gefangenschaft befreite Michael zurück, ein fremder und traumatisierter Mann… Susanne Bier zerlegt in radikalen Bildern das Innenleben ganz normaler Menschen, in deren Alltag das Grauen in Gestalt eines entlegenen Krieges jäh hereinbricht.

Dänemark 2004, 110 min

Regie: Susanne Bier

Schauspieler: Connie Nielsen, Ulrich Thomsen, Nikolaj Lie Kaas

Termin(e): 27. Oktober 2005, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Die Frau des Leuchtturmwärters

„Die Frau des Leuchtturmwärters“
Kraftvolles Portrait einer verbotenen Liebe

1963 auf Ouessant, einer kleinen Insel vor der bretonischen Küste. Antoine, ein Fremder, wird geschickt, um die Leuchtturmwärter zu verstärken. Im Gegensatz zu ihren Männern zeigen die Frauen Interesse an dem Neuen. Mabé, die Frau des Leuchtturmwärters Yvon, wirkt durch Antoines Anwesenheit mehr als verunsichert. Als Yvon allein auf dem Leuchturm ist, kommt es zwischen Mabé und Antoine zu einer leidenschaftlichen Begegnung. Danach ist für Antoine klar, dass er die Insel verlassen muss. Doch er hat Spuren hinterlassen. Bis zur Ankunft von Anoine war die Ehe von Mabé und Yvon kinderlos – dann kommt Camille zur Welt … Ein Film nicht nur über die Liebe zwischen Mann und Frau, sondern auch über Verantwortung, Heimatverbundenheit und Durchhaltevermögen.

Frankreich 2004, 104 min

Regie: Philippe Lioret

Schauspieler: Sandrine Bonnaire, Philippe Torreton, Grégori Derangère, Émilie Dequenne

Termin(e): 13. Oktober 2005, 20:00