Persepolis

Humor ist die subversivste Waffe im Kampf um Freiheit

Im Teheran der späten Siebzigerjahre verändert die islamische Revolution die ganze Gesellschaft. Das aufgeweckte Mädchen Marjane holt sich bei der scharfzüngigen Großmutter Rat und debattiert nachts mit dem lieben Gott und Karl Marx. Revolutionskommissare kontrollieren Kleidung und Verhalten. Marjane muss nun einen Schleier tragen, was aber ihren ebenso verspielten wie aufständischen Gedanken und Aktionen keinen Abbruch tut. Sie wächst heran, schwärmt für Bruce Lee, Abba und Iron Maiden. Besorgt schicken die Eltern ihre Tochter nach Wien, wo sie ungebremst ins Teenagerleben schlittert, zum Punk wird und in amouröse Verstrickungen gerät… Die iranische Comiczeichnerin Marjane Satrapi hat ihre Kindheitserinnerungen in einem wunderbar tragikomischen Zeichentrickfilm mit viel Ironie und trockenem Humor verarbeitet. In einfachen Schwarzweißbildern erzählt sie umso differenzierter vom Alltag im Iran, vom Leben abseits der Nachrichtensendungen.

Frankreich 2007, 96 min

Regie: Vincent Paronnaud Marjane Satrapi

Schauspieler: Jasmin Tabatabai, Nadja Tiller, Hanns Zischler, Marcus Off

Termin(e): 06. März 2008, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Der große Navigator

Gott ist auch nur ein Mensch

Der schwäbische Missionar Jakob Walter hat 22 Jahre lang in Papua Neuguinea die „Kannibalen“ bekehrt. Nun wird er zur Mission in die Neuen Bundesländer entsandt: Er soll im „heidnischen“ Mecklenburg-Vorpommern sein christliches Werk fortsetzen. Ein unglaublicher Film über eine unmögliche Mission. Nach ihrem Debütfilm „Schotter wie Heu“ sind die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier ihrem Ideal vom real existierenden Realismus treu geblieben und haben sich bei der Arbeit an ihrem neuen Dok-Film mit der ostdeutschen Provinz und dem Thema Glauben beschäftigt. Gedreht wurde über den Zeitraum von fast einem Jahr in Neubrandenburg, Schwerin, Wismar und im Schwarzwald.

Deutschland 2007, 80 min

Regie: Sigrun Köhler, Wiltrud Baier

Schauspieler: Jakob Walter

Termin(e): 28. Februar 2008, 20:00 Mit den Filmemacherinnen – Scheelehaus, Stralsund

Anderland

Ultimative Satire auf eine perfekte Welt

Inmitten einer kargen Landschaft hält ein Bus und spuckt seinen einzigen Passagier aus. Andreas hat keine Ahnung, wie er hierher gekommen ist und was er tun soll, doch das braucht er auch nicht. Er wird in ein vorgefertigtes und anonymes Leben gesteckt, erhält Wohnung, einen Job, Kleider und Nahrung. Die Umgebung ist schön und die Arbeitskollegen sind nett. Bald findet er eine Freundin. Nach mehreren Nächten mit mechanischem Sex kommen Andreas erste Zweifel. Ist dies tatsächlich ein Leben, das er führen will? Er vermisst den Geschmack der Speisen, die Wirkung von Alkohol, es gibt keine Kinder und keine Emotionen.

Norwegen 2007, 96 min

Regie: Jens Lien

Schauspieler: Trond Fausa, Aurvaag Petronella, Barker Per Schaaning, Birgitte Larsen, Johannes Joner

Termin(e): 07. Februar 2008, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Heimatklänge

Dok-Film vom Juchzen und anderen Gesängen

Was hat Babygeschrei mit dem Echo eines Jodlers im Gebirge gemeinsam, was der Kopfton eines tuvinischen Nomaden mit der Bühnenshow eines Vokalartisten? Die menschliche Stimme. Vor dem Hintergrund trutziger Alpen- und moderner adtlandschaften beschreiten Noldi Alder, Erika Stucky und Christan Zehnder unterschiedliche und gleichermaßen interessante Wege der Weiterentwicklung der alpenländischen Musik in die Moderne. In ihren experimentierfreudigen Auseinandersetzungen mit Traditionen vermischt sich Alpenkultur mit groovigem Großstadt-Lifestyle, verschmelzen Volksmusik, Jazz und Kinderlieder. Im Verhältnis von Landschaft, Musik und Mensch berauscht Schwietert mit monumentalen Bergbildern, verbindet Andacht mit Naturverbundenheit.

Schweiz, Deutschland 2007, 81 min

Regie: Stefan Schwietert

Schauspieler: Erika Stucky, Noldi Alder, Christian Zehnder

Termin(e): 06. Dezember 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Du bist nicht allein

Publikumspreisträger beim Filmkunstfest Schwerin

Als die schöne Jewgenia neben Familie Moll einzieht, entdeckt Hans Moll ein Gefühl, das er längst vergessen hatte: verliebt sein, glücklich sein. Er pflegt sich, macht kleine Geschenke, ist aufmerksam und charmant. Seine Frau indes ist mit ihrer neuen Arbeit beschäftigt, mit der steilen und unverhofften Karriere von der Wurstverkäuferin zur Wachhabenden. Frau Wellinek und ihr Mann sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Sie haben Zeit, sie haben Alternativen, aber keine richtige Perspektive. Sie alle entdecken die Sehnsucht nach einer Chance, sich selbst ins Leben zurückzuholen. Bernd Böhlich gelingt eine charmante, einfühlsam beobachtete und mit warmherzigem
Humor erzählte Tragikomödie.

Deutschland 2007, 90 min

Regie: Bernd Böhlich

Schauspieler: Axel Prahl, Katharina Thalbach, Yekaterina Medvedeva, Karoline Eichhorn, Herbert Knaup

Termin(e): 25. Oktober 2007, 20:00 – Scheelehaus, Strahlsund

dunkelblaufastschwarz

Moderne Fabel über das Erwachsenwerden

Jorge hat die letzten Jahre damit verbracht, seinen Vater zu pflegen und sein Studium zu beenden. Nun träumt er von einem selbst bestimmten Leben. Durch seinen Bruder Antonio, der im Knast sitzt, lernt er Paula kennen. Eigentlich sind Antonio und Paula ein Paar. Ein Paar im Gefängnis, wo eigene Regeln gelten: Paulas Wunsch nach einem Kind, um in den geschützten Bereich der Mutter-Kind-Station aufgenommen zu werden, beunruhigt UreinwohAntonio, der zeugungsunfähig ist. Und so wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an seinen Bruder … Mehrfach preisgekrönter, berührender und äußerst lebensnaher Film über die Suche nach dem eigenen Weg und über die Schwierigkeiten, diesen Weg dann auch einzuschlagen.

Spanien 2007, 105 min

Regie: Daniel Sánchez Arévalo

Schauspieler: Quim Gutiérrez, Marta Etura, Antonio de la Torre, Héctor Colomé, Raúl Arévalo, Eva Pallarés

Termin(e): 11. Oktober 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund