Blow up

Klassiker und Meilenstein in der Filmgeschichte

Zufällig entdeckt der erfolgreiche Londoner Fotograf Thomas in einem Park ein Paar beim Liebesspiel. Als er die davon gemachten Schwarz-Weiß-Aufnahmen vergrößert, glaubt er in einer Hecke eine Hand mit einer Pistole und unter einem Busch eine Leiche zu erkennen. Hat er „ohne es zu merken“ einen Mord fotografiert?
Michelangelo Antonioni spielt mit den Grenzen von Wirklichkeit und Illusion. Er demonstriert die Unzuverlässigkeit der Sinnesorgane und die Manipulierbarkeit durch Fotografien.

England 1966, 111 min

Regie: Michelangelo Antonioni

Schauspieler: David Hemmings, Vanessa Redgrave, Sarah Miles, Jane Birkin, Veruschka von Lehndorff, Peter Bowles

Termin(e): 22. November 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Als das Meer verschwand

Auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit

Nach dem Tod des Vaters kehrt der ausgebrannte und desillusionierte Kriegsfotograf Paul nur widerwillig in sein Heimatdorf in Neuseeland zurück. Dort wird er mit einer Vergangenheit konfrontiert, die er 17 Jahre verdrängt hat. Eine magische Anziehung entsteht zwischen Paul und Celia, der 16-jährigen Tochter seiner Ex-Freundin. Als Celia plötzlich verschwindet, wird Paul zum Hauptverdächtigen… Basierend auf dem Roman „In My Father’s Den“ von Maurice Gee kombiniert Brad McGann bis zum letzten Moment gekonnt die Elemente des Thrillers mit einem klassischen Familiendrama.

Neuseeland/GB 2004, 128 min

Regie: Brad McGann

Schauspieler: Matthew MacFadyen Emily Barclay Miranda Otto Colin Moy Jimmy Keen

Termin(e): 07. Juni 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

The Wind That Shakes the Barley

Bruderkieg

Irland 1920. Der junge Damien gibt seine Arztkarriere auf, um für die irische Unabhängigkeit zu kämpfen. Er schließt sich den Verbündeten seines Bruders Teddy an, die gegen die übermächtige britische Krone ins Feld ziehen. Bewaffnet und doch wehrlos, zahlreich und doch zu wenige, leidenschaftlich und doch verwundbar, bündeln sie ihre Kräfte in einem blutigen Guerilla-Krieg. Bis sich ihre Überzeugungen nicht mehr decken und aus Brüdern Todfeinde werden. Nur die Liebe zu Sinead scheint für Damien nichts an Reinheit eingebüßt zu haben… In einem bildgewaltigen Film voll emotionaler Intensität, mit poetischer Verklärung und realistischer Härte zeigt Ken Loach die menschlichen Dramen, die aus Widerstand und Umsturz entstehen können.

Irland/GB/Deutschland/Spanien 2006, 124 min

Regie: Ken Loach

Schauspieler: Cillian Murphy, Padraic Delaney, Orla Fitzgerald

Termin(e): 22. März 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Das zweite Leben des Monsieur Manesquier

Besser spät als nie

Eine zufällige Begegnung in einer kleinen französischen Dorfapotheke führt zwei Männer zusammen, die eigentlich nur eins gemeinsam haben: drei Tage Zeit. Drei Tage, bis der in die Jahre gekommene Bankräuber Milan mit drei Komplizen die ortsansässige Bank überfallen wird. Drei Tage, bis sich der pensionierte Lehrer Manesquier einer dreifachen Bypass-Operation unterziehen muss. Drei Tage, in denen die beiden konträren Charaktere über ihr Leben, ihre Versäumnisse und ihre Träume reflektieren, sich die Frage stellen, was wäre, wenn ich das Leben des anderen geführt hätte? Patrice Lecontes Film ist ein stiller, beinahe philosophischer Film, der dank der beiden Hauptdarsteller und der sensiblen Regie des Meisters des psychologisch fundierten Dramas zum Lächeln ebenso anregt wie zum Nachdenken. Ein kluger und poetischer Film über das Älterwerden und die Freundschaft, verpasste Chancen und die Zufälle des Lebens, die jeden zu dem machen, der er ist.

Frankreich/D/GB/Schweiz 2002, 90 min OmU

Regie: Patrice Leconte

Schauspieler: Jean Rochefort, Johnny Hallyday

Termin(e): 01. Juni 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Yes

Wenn die Putzfrau reimt

„Sie“ und „Er“, weitere Namen haben die Figuren nicht. Auf einem Empfang treffen die beiden aufeinander. „Sie“ ist eine erfolgreiche Molekularbiologin, deren Ehe nur noch auf dem Papier existiert. „Er“, ein erfolgreicher libanesischer Arzt, verdingt sich im Londoner Exil als Küchenhilfe. Sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre miteinander und versuchen alles auszuklammern, was sie unterscheidet. Auf Dauer aber lassen sich Alltag, Religion, Politik und allgemeines gesellschaftliches Klima kaum aussperren… Nicht nur mit betörend schönen Bildern sondern auch sprachlich bewegt sich Sally Potter in den Sphären höchster Kunstfertigkeit. Alle sprechen in Reimen in perfektem Versmaß. Die allgegenwärtige und allwissende Putzfrau kommentiert wie ein antiker Chor die Handlung, gewährt Einblicke und rezitiert philosophisch über Schmutz und Ordnung in der schönen Welt der Reichen und Mächtigen.

Großbritannien/USA 2005, 95 min OmU

Regie: Sally Potter

Schauspieler: Joan Allen, Simon Abkarian, Sam Neill, Shirley Henderson, Sheila Hancock

Termin(e): 30. März 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

9 Songs

Sex and Rock’n Roll

London im Sommer: Matt und Lisa, eine amerikanische Studentin, verlieben sich. Sie gehen auf Konzerte, hören Musik und haben Sex. Stets in dem Bewusstsein, dass mit Lisas Rückkehr in die USA bald alles beendet sein wird. Acht Bands und neun Songs begleiten ihre Liebe mit Live-Perfomances von Black Rebel Motorcycle Club,The Von Bondies, Elbow, Primal Scream, The Dandy Warhols, Super Furry Animals, Franz Ferdinand und Michael Nyman. Michael Winterbottom gelingt ein wunderbar offenes und ehrliches Porträt einer prickelnd erotischen
Liebesbeziehung – sexuell explizit und dennoch nicht pornographisch.

Großbritannien 2004, 69 min

Regie: Michael Winterbottom

Schauspieler: Kieran O’Brien, Margo Stilley

Termin(e): 12. Januar 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund