Der Junge mit dem Fahrrad

Auf der Suche nach Geborgenheit

20. September 2012, 20:00

Frankreich, Italien, Belgien2010, 87 min, FSK: 12

R: : Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne D: Cécile de France, Jérémie Renier, Fabrizio Rongione, Thomas Doret u.a.

Der zwölfjährige Cyril hat nur einen Wunsch: Seinen Vater wiederzufinden, der ihn auf unbestimmte Zeit in einem Kinderheim untergebracht hat. Bei seiner verzweifelten Suche trifft er auf Samantha. Sie findet sein verschwun­denes Fahrrad und stellt sich auch dann noch schützend vor Cyril, als er auf die schiefe Bahn gerät. Der warmherzige vielfach preisgekrönte Film der belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne ist ein modernes Märchen, das von Hoffnung und Menschlichkeit erzählt und statt Ausweglosigkeit als Heilmittel gegen die Trostlosigkeit ihres unterprivilegierten Helden  Verantwortungsgefühl, Geduld und Zuwendung präsentiert.

Termin: 20. September 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Cheyenne – This must be the place

Heimat ist eher ein Gefühl als ein Ort

19. April 2012, 20:00

Produktion: Italien, Frankreich, Irland 2011, 118 min
Regie: Paolo Sorrentino
Darsteller: Sean Penn, Frances McDormand, Harry Dean Stanton, Eve Hewson, Judd Hirsch u.a.

Rockmusik hat Cheyenne reich gemacht, aber auch gelangweilt und zynisch. Nachdem er sich vom Musikgeschäft verabschiedet hat, macht er sich auf die Suche nach dem einstigen Peiniger seines im Sterben liegenden Vaters, dem Nazi-Kriegsverbrecher Alois Lange, der sich in den USA versteckt halten soll. Für Cheyenne beginnt eine Reise ins Hinterland der Vereinigten Staaten, die ihn nachhaltig verändert, bis er dem Todesengel aus Auschwitz gegenübersteht. „This Must Be The Place“, der Song von den Talking Heads, ist die Hymne, die sich durch Paolo Sorrentinos Film zieht, der seltsame Augenblicke, bizarre Szenerien und merkwürdige Begegnungen sammelt – ein versponnenes, widerspenstiges Roadmovie. As Cheyenne endlich bei sich selbst angekommen ist, ist alles anders.

Termin(e): 19. April 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Das ganze Leben liegt vor Dir

Bella Italia, das war einmal

Produktion: Italien 2008, 117 min
Regie: Paolo Virzí
Darsteller: Elio Germano, Valerio Mastandrea, Sabrina Ferilli, Massimo Ghini, Isabella Ragonese u.a.

Marta ist jung, schön und hat soeben sehr erfolgreich ihr Philosophiestudium abgeschlossen. Sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch Marta hat Probleme einen Job zu finden, bis sie schließlich in einem Call-Center landet. Die Arbeit und vor allem das Unternehmen selber entpuppen sich als sehr seltsam. Gemeinsam singt man morgens Motivationslieder, und Kollegen, die die Quoten nicht schaffen, werden fristlos vor die Tür gesetzt. Erstaunlich heiter und voller Lebenslust erzählt Paolo Virzì von Studienabgängern, die keinen Job finden, von Firmen, die mit allen Methoden das Letzte aus ihren Mitarbeitern herauspressen, von den vielen kleinen Enttäuschungen und Demütigungen auf dem Weg ins Berufsleben. Tanz- und Songeinlagen à la Bollywood sowie der schrille und unbekümmerte Stilmix sorgen für Leichtigkeit trotz des ernsten Themas. Paolo Virzìs Satire zeigt Berlusconis Italien, das Italien der Fernsehshows, der Schönheitsoperationen und der Klatschblätter; das Italien, das mittlerweile amerikanischer ist, als es Amerika jemals war.

Termin(e): 10. November 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

It´s a Free World

Soll und Haben im Neoliberalismus

Angie ist eine selbstbewusste und schlagfertige Individualistin, die mitten im Leben steht. In ihr lebt der Unternehmergeist einer liberalen Wirtschaftswelt. Als sie den Job in einer Personalvermittlung verliert, stellt sie ihre eigene Agentur auf die Beine und steigt ins Geschäft mit Gastarbeitern aus Osteuropa ein. Doch die Sitten sind dort rau und Gesetze nur zum Übertreten da. Zusammen mit ihrer Freundin Rose verschafft sie illegalen Einwanderern Arbeit. Dabei gerät Angie mehr und mehr zwischen die Fronten, bis sie ihr eigenes Leben und das ihres Kindes aufs Spiel setzt. Gefangen in einer gesetzlosen Zwischenwelt, die für das Leben im westlichen Europa inzwischen normal scheint, verliebt Sie sich in Karol aus Polen – jetzt muss sie sich für eine Seite entscheiden. Doch zwischen ihren moralischen Ansprüchen und dem persönlichem Erfolg klafft bereits ein unüberwindlicher Graben. Mit emotionaler Wucht erzählt Ken Loachs eine berührende Geschichte, die so hochaktuell wie zeitlos ist.

GB/I/D/E/PL 2007, 92 min

Regie: Ken Loach

Schauspieler: Kierston Wareing, Juliet Ellis, Leslaw Zurek, Joe Siffleet, Frank Gilhooley

Termin(e): 16. April 2009, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Stilles Chaos

Von Trauer und ihrer Überwindung

Sommer, Strand, Hilferufe. Pietro rennt los und rettet eine Frau aus den Fluten. Als er heimkommt, ist seine Frau aus heiterem Himmel gestorben. Und jetzt? Als es Herbst wird, muss seine kleine Tochter wieder zur Schule. Der viel beschäftigte Pay-TV-Manager bringt sie von nun an selbst bis zum Schultor, bleibt einfach da, setzt sich auf eine Bank im Park und wartet auf sie – Tag für Tag. Kollegen, die Schwägerin, sein Bruder kommen vorbei und schütten ihm ihr Herz aus, Wildfremde lächeln ihm zu. Aus dem Arbeitstier wird ein sorgender Vater und schrulliger Weiser. Der verborgene Schmerz des nur scheinbar Gefassten verwandelt sich in Zuwendung für andere und endlich, als ihn die Tochter ins Leben zurückholt: sich selbst. Ein melancholisch-heiteres Märchen, in dem sich Nanni Moretti in seiner besten Rolle seit langem selbst übertrifft.

Italien 2008, 112 min

Regie: Antonio Luigi Grimaldi

Schauspieler: Yevgeni Sitokhin, Nanni Moretti, Valeria Golino, Alessandro Gassman, Isabella Ferrari, Silvio Orlando

Termin(e): 02. April 2009, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Mein Bruder ist ein Einzelkind

Italien pur

Die Brüder Accio und Manrico könnten unterschiedlicher nicht sein. Als sein älterer Bruder, der Frauenschwarm Manrico, sich von den Mädels als Arbeiterführer bewundern lässt, heuert Accio zum Entsetzen der Familie bei den Schwarzhemden an und träumt von der Konterrevolution. Bis er sich in Manricos bildhübsche Freundin Francesca verliebt und an seinen politischen Freunden zu zweifeln beginnt während Manrico immer fanatischer wird … Eine packende Rückschau auf die Leidenschaften und politischen Irrtümer der Jugend, vor den Kulissen der 1960er und 1970er Italiens, mit nostalgischem Soundtrack.

Italien / Frankreich 2007, 104 min

Regie: Daniele Luchetti

Schauspieler: Elio Germano, Riccardo Scamarcio, Angela Finocchiaro

Termin(e): 16. Oktober 2008, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund