Winter adé

ADE_2_Copyright_DEFA_Stiftung_Thomas_Plenert

Ein Film als Vorbote der Geschichte

23. Oktober 2014, 20:00

DDR 1988, 115 min

R: Helke Misselwitz

Als Helke Misselwitz auf der Leipziger Dokumentarfilmwoche im Herbst 1988 ihren Film „Winter adé“ vorstellte, kam dies einer Sensation gleich: Noch nie vorher waren Frauen in der DDR derart offen vor der Kamera aufgetreten, um von ihren Hoffnungen, Sehnsüchten und Enttäuschungen zu erzählen. Der Film verwies auf einen deutlichen Stimmungswechsel im Osten Deutschlands, der sich ein Jahr später, wiederum in Leipzig, endgültig seine Bahn brach. Darüber hinaus erweist sich „Winter adé“ als ein künstlerisch nachhaltig wichtiger und ästhetisch geschlossener Film, den es neu zu entdecken gilt.

 

 

Winter adé läuft im Rahmen der Ausstellung “Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht! Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre”, die auf Initiative der Gleichstellungs-beauftragten der Hansestadt Stralsund vom 15.09. bis 09.11.2014 in der St. Nikolaikirche präsentiert wird.

 

 Termin: 23. Oktober 2014, 20 Uhr – Kulturkirche St. Jakobi

 

Ein Film als Vorbote der Geschichte