Nokan – Die Kunst des Ausklangs

Zum Sterben schön

05. April 2012, 20:00

Produktion: Japan 2008, 130 min, OmdU
Regie: Yojiro Takita
Darsteller: Tsutomu Yamazaki, Masahiro Motoki, Ryoko Hirosue u.a.

Nach der Auflösung seines Orchesters platzt Daigos Traum vom Leben als Musiker. Frustriert verlässt er Tokio und kehrt mit seiner Frau zurück in den pittoresken Norden Japans. Zwar gibt es hier kein Orchester, aber eine Firma, die auch Ungelernte als „Reiseleiter“ dafür engagiert, Verstorbene nach dem alten Ritual des tröstenden Nokan-Zeremoniells für die „Letzte Reise“ vorzubereiten… Eine perfekte Liebesgeschichte, vielfach preisgekrönt, mit warmem Humor und großartigen Cellosoli, der es gelingt, über den Abschied vom Leben zu erzählen und gleichzeitig ergreifend lebensbejahend zu sein, durchdrungen von Poesie, Weisheit und zärtlichen Klängen, ohne Kitsch und Pathos.

Termin(e): 05. April 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Gigante

Der Riese mit dem Herzen aus Gold

Produktion: Argentinien, Uruguay, D, Niederlande 2008, 88 min
Regie: Adrián Biniez
Darsteller: Horacio Camandulle, Leonor Svarcas, Néstor Guzzini, Federico García, Fabiana Charlo u.a.

Der schüchterne bullige Jara arbeitet als Wachmann in einem Supermarkt. Eines Nachts erblickt er auf dem Bildschirm die neue Putzfrau Julia, und plötzlich gerät der regelmäßige Lebenstakt des Heavy-Metal- und Kreuzworträtsel-Fans aus dem Gleichgewicht. Gebannt vom Bild der schönsten aller Putzfrauen heftet er sich an ihre zauberhaften Fersen. Als Julia in Folge eines Mitarbeiterstreiks entlassen wird, muss Jara sich entscheiden – seine Sehnsucht aufzugeben oder sich ihr zu stellen. Regisseur Adrián Biniez erzählt mit wunderbar trockenem Humor eine einfühlsame und subversive Komödie über die Liebe und die vielen kleinen und großen Schwierigkeiten auf dem Weg zu ihr.

Termin(e): 01. März 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Das ganze Leben liegt vor Dir

Bella Italia, das war einmal

Produktion: Italien 2008, 117 min
Regie: Paolo Virzí
Darsteller: Elio Germano, Valerio Mastandrea, Sabrina Ferilli, Massimo Ghini, Isabella Ragonese u.a.

Marta ist jung, schön und hat soeben sehr erfolgreich ihr Philosophiestudium abgeschlossen. Sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch Marta hat Probleme einen Job zu finden, bis sie schließlich in einem Call-Center landet. Die Arbeit und vor allem das Unternehmen selber entpuppen sich als sehr seltsam. Gemeinsam singt man morgens Motivationslieder, und Kollegen, die die Quoten nicht schaffen, werden fristlos vor die Tür gesetzt. Erstaunlich heiter und voller Lebenslust erzählt Paolo Virzì von Studienabgängern, die keinen Job finden, von Firmen, die mit allen Methoden das Letzte aus ihren Mitarbeitern herauspressen, von den vielen kleinen Enttäuschungen und Demütigungen auf dem Weg ins Berufsleben. Tanz- und Songeinlagen à la Bollywood sowie der schrille und unbekümmerte Stilmix sorgen für Leichtigkeit trotz des ernsten Themas. Paolo Virzìs Satire zeigt Berlusconis Italien, das Italien der Fernsehshows, der Schönheitsoperationen und der Klatschblätter; das Italien, das mittlerweile amerikanischer ist, als es Amerika jemals war.

Termin(e): 10. November 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

8. Wonderland

Aufstieg und Fall des ersten virtuellen Staates

Produktion: Frankreich 2008, 98 min
Regie: Nicolas Alberny, Jean Mach
Darsteller: Matthew Geczy, Robert William Bradford, Alain Azerot u.a.

Die Geschichte eines virtuellen Staates, den Menschen aus der ganzen Welt im Internet gründen. Sie wollen den bloßen Worten der Politik Taten entgegensetzen. Wöchentlich stimmen die Bürger des achten Wunderlandes über die nächsten Aktionen ab. Per demokratischen Beschluss wird so der Vatikan mit Kondom-Automaten dekoriert, wird eine Darwin-Bibel in Massenauflage gedruckt. Während Geheimdienste fieberhaft nach den Servern suchen, um sie abzuschalten, ist das idealistische Projekt auch von innen gefährdet, denn mit der Aufmerksamkeit wächst das Bewusstsein der eigenen Macht und damit auch die Gefahr, diese Macht zu missbrauchen oder durch sie zumindest die eigenen Ideale zu verraten. Ein gelungenes Drama mit dem Hauch eines Thrillers, das eine „was wäre wenn“-Thematik auffasst, die gar nicht so unrealistisch ist.

Termin(e): 13. Oktober 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Alle Anderen

Kampf der Beziehungskonzepte

Eine mit subtilem Humor und grausamer Genauigkeit erzählte, fein und berührend gespielte, intime Liebesgeschichte, die in die Tiefen einer Beziehung eintaucht. Es ist die Geschichte von Gitti und Chris, einem ungleichen Paar, das sich in abgeschiedener Zweisamkeit durch einen Urlaub kämpft. Ausgelöst durch ein scheinbar unwichtiges Ereignis – der Begegnung mit einem anderen Paar – gerät die Beziehung ins Wanken. Die Anderen sind nicht nur erfolgreicher, sondern verstehen es zudem, eine konventionelle Mann-Frau Rollenverteilung hinter einer modernen Fassade zu verstecken. Chris beginnt, sich an den Anderen zu orientieren und blüht in der Rolle des Stärkeren auf. Zunächst zutiefst im Vertrauen zu ihrem Freund erschüttert öffnet sich Gitti auf neue Weise, droht aber sich zu verlieren.

Deutschland 2008, 119 min

Regie: Maren Ade

Schauspieler: Birgit Minichmayr, Lars Eidinger, Hans-Jochen Wagner, Nicole Marischka, Mira Partecke, Atef Vogel

Termin(e): 22. Oktober 2009, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Der Dorflehrer

Über Liebe und ihre Zurückweisung

Der junge Petr kehrt der Großstadt den Rücken, um auf dem Land eine Stelle als Dorflehrer anzunehmen. Im idyllisch gelegenen Dorf lernt er Marie kennen, die zusammen mit ihrem Sohn einen Bauernhof bewirtschaftet. Bald entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen. Doch während Marie sich von dieser Freundschaft bald mehr erhofft, reagiert der Lehrer zurückhaltend. Der Besuch eines Freundes aus der Stadt löst mit seinen Eifersüchteleien eine Reihe von Ereignissen aus, die die Leidensfähigkeit der Beteiligten bis zum Äußersten ausreizen. Petrs Unentschiedenheit, seine Zerrissenheit zwischen Vernunft und Verlangen, zwischen Geist und Natur stellen die Freundschaft zu Marie auf eine harte Probe.

CZ/D/F 2008, 110 min

Regie: Bohdan Sláma

Schauspieler: Pavel Liska, Zuzana Bydzovská, Ladislav Sedivý, Tereza Vorísková, Miroslav Krobot, Zuzana Kronerová

Termin(e): 08. Oktober 2009, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund