Good Vibrations

good-vib_1

Punk im Zentrum des Terrors

22. Januar 2015, 20:00

Trailer zum Film

Irland, Großbritannien 2012, 103 min, FSK: 6

R: Lisa Barros D’Sa, Glenn Leyburn  D: Richard Dormer, Jodie Whittaker, Dylan Moran u.a.

Was leicht ein weiteres Drama vor dem Hintergrund des Nordirlandkonflikts hätte werden können, ist eine wahre Geschichte, die mit viel trockenem Humor und gutem Sound den unverwüstlichen Optimismus ihres Protagonisten Terri Hooley feiert. Trotzig hat er Mitte der siebziger Jahre im von Bomben erschütterten Belfast den Plattenladen Good Vibrations eröffnet, ein Musiklabel gegründet und damit den Grundstein für den Belfast Punk gelegt. Der Laden wird zum Refugium für Andersdenkende, zum einzigen Ort in Belfast, an dem sich Protestanten und Katholiken friedlich begegnen. Doch Punk funktioniert im von Gewalt beherrschten Belfast unter umgekehrten Vorzeichen. Für “No Future”-Provokationen ist kein Platz, wenn die Jugend tatsächlich keine Zukunft hat. Das hat auch der legendäre BBC-DJ John Peel erkannt, der 1978 etwas macht, was er noch nie getan hat: Er spielt die erste von Hooley selbst produzierte Single der Undertones gleich zweimal nacheinander.

Termin: 22. Januar 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Beware of Mr. Baker

bewaremrbaker_1

Genie und Knochenbrecher

20. November 2014, 20:00

Trailer zum Film

2012, 92 min, OmU, FSK: 12

R: Jay Bulger

Alkohol, Drogen, Faustkämpfe: Wo er auch ging, hinterließ er verbrannte Erde, Ginger Baker. Der wahre Meisterdrummer des Rock, Erfinder des Drum-Solos, Mitbegründer von Cream. Bakers Spiel war laut, aggressiv, aber auch elegant, fließend, rhythmisch. Das Genie am Schlagzeug, das ein Vermögen verdiente und bis auf den letzten Penny wieder verlor, ist zwar alt und krank, aber immer noch Ginger Baker. Jay Bulger erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines Ausnahmemusikers spannend und abwechslungsreich. Geschickt vermischt er erfrischend offene Aussagen früherer Kollegen, Ausschnitte von Auftritten, Musikclips und Animationssequenzen zu einem äußerst kurzweiligen und anregenden Film und inszeniert ein eindrucksvolles Porträt voller Respekt vor der einzigartigen Lebensleistung Ginger Bakers, über ein Leben zwischen Drogen, Groupies, Leidenschaft für Polo und einer unstillbaren Spiellust.

 

Termin: 20. November 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Berg Fidel – Eine Schule für Alle

HANDOUT - Die Schülerinnen Anita Jashara (l) und Vikreta Jasharaj in der Dokumentation «Berg Fidel - Eine Schule für alle» (undatierte Filmszene). Der Film kommt am Donnerstag (13.09.2012) in die deutschen Kinos. Foto: W-Film (zu dpa-Kinostarts vom 06.09.2012 - ACHTUNG: Verwendung nur für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dem Film und bei Urheber-Nennung)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

Inklusion – ein Gewinn für alle

20. März 2014, 20:00

Trailer zum Film

In Kooperation mit Jürgen Suhr und Ulrike Berger, MdL, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN zeigen wir Berg Fidel.

D 2011, 87 min, FSK: o.A.

R: Hella Wenders

An der inklusiven Grundschule Berg Fidel in Münster gehören alle dazu: ob hochbegabt oder lernschwach, geistig oder körperlich beeinträchtigt. Die Dokumentarfilmerin Hella Wenders hat vier Schülerinnen und Schüler der Schule drei Jahre lang in ihrem Schulalltag begleitet. Sie erzählen  von ihren Stärken und Schwächen, ihren Wünschen und Träumen und davon, wie es ist, wenn ganz verschiedene Kinder zusammen eine Gemeinschaftsschule besuchen.

Der Film zeigt mit Witz und Charme, welchen Gewinn alle aus inklusiver Schule ziehen können.

Termin: 20. März 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Gnade

gnade_1

Hellere Tage werden kommen

20. Februar 2014, 20:00

Trailer zum Film

D, Norwegen 2012, 132 min, FSK: 12

R: Matthias Glasner D: Jürgen Vogel, Birgit Minichmayr, Bjørn Sundquist, Henry Stange, Ane Dahl Torp u.a.

Um die Ehe von Niels und Maria steht es nicht zum Besten, Niels hat immer wieder Affären und ist als Ingenieur ständig unterwegs. Der neue Job in Hammerfest, wo im Winter die Sonne wochenlang nicht über den Horizont steigt, soll ein Neuanfang werden. Niels beginnt bald wieder eine Affäre, Sohn Markus hat Schwierigkeiten in der Schule und Maria fährt jemanden (oder etwas) an und begeht Fahrerflucht. Aus der Zeitung erfahren sie und Niels, dass das Unfallopfer ein 16-jähriges Mädchen war. Durch das  Ereignis und den Schwur, die Sache gemeinsam durchzustehen und sich nicht der Polizei zu stellen, kommen sich die beiden wieder näher. Doch über allem schwebt die Schuld, so dass sowohl Niels wie auch Maria förmlich darauf warten, dass sie Sühne leisten müssen…

Termin: 20. Februar 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Ein Freitag in Barcelona

freitagbarcelona_1

Der Mann, das verstörte Geschlecht

06. Februar 2014, 20:00

Trailer zum Film

Spanien 2012, 95 min, OmU, FSK: o.A.

R: Cesc Gay D: Ricardo Darín, Luis Tosar, Javier Cámara, Eduardo Noriega, Leonor Watling u.a.

J. hat scheinbar alles, eine tolle Familie, einen guten Job, leidet aber dennoch an Phobien. E. ist nichts geblieben – geschieden und ohne einen Cent wohnt er wieder bei seiner Mutter. S. bringt endlich den Mut auf, seine Exfrau um eine zweite Chance zu bitten. Der depressive G. observiert gerade das Haus des Geliebten seiner Ehefrau. Die Männer in Cesc Gays Film bleiben namenlos – inmitten selbstbewusster Saras, Marías und Elenas. Sie haben gelernt, dass der moderne Mann einfühlsam ist, dass er sich zurücknimmt. Doch sie verwechseln Empathie mit Selbstmitleid. Ironisches Porträt über Männer diesseits und jenseits der Midlife-Crisis – rastlos, verwirrt und verloren, auf der Suche nach einer neuen Identität, über ihre Neurosen, Ängste und Schwächen und den Versuch, das Beste daraus zu machen – mit bissigem Humor, eindringlichen Charakteren und einer erstklassigen Besetzung.

Termin: 06. Februar 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Das Mädchen Wadjda

Film/ Das Mädchen Wadjda

Radeln für die Revolution

23. Januar 2014, 20:00

Trailer zum Film

D, Saudi-Arabien 2012, 98 min, FSK: o.A.

R: Haifaa Al Mansour D: Reem Abdullah, Waad Mohammed, Abdullrahman Al Gohani, Ahd Kamel, Sultan Al Assaf u.a.

Dass es diesen Film gibt, grenzt an ein Wunder. Es ist der erste Kinofilm, der jemals in Saudi-Arabien gedreht wurde – und auch noch von einer Frau. Heiter und nachdenklich, packend und klug, zeitgemäß und brisant erzählt er die Geschichte der zehnjährigen Wadjda, die von einem Fahrrad träumt, obwohl Radfahren Mädchen und Frauen untersagt ist. Doch Wadjda lässt sich nicht von ihrem Plan abbringen. Schließlich will sie den hoch dotierten Koran-Rezitationswettbewerb der Schule gewinnen. Mit viel Eifer und Erfindungsgeist macht sie sich daran, fromm zu werden. Und so hat sie auch keine Augen für die Probleme der Mutter, die mit allen Mitteln zu verhindern versucht, dass ihr Mann sich eine zweite Frau nimmt. Der Film verbreitet über seine lebendige, quirlige, rebellische Hauptfigur einen leisen Optimismus für die Zukunft saudi-arabischer Frauen.

Termin: 23. Januar 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi