Captain Fantastic

captain_1

Ein Film für die ganze Familie, nur nicht für jede

02. März 2017, 20:00

Trailer zum Film

USA 2016, 118 min, FSK: 12

R: Matt Ross D: Viggo Mortensen, Frank Langella, Steve Zahn, Kathryn Hahn, Missi Pyle u.a.

Ben und Leslie haben sich in die Wildnis zurückgezogen, um ihre individuelle Utopie zu verwirklichen und ihre sechs Kinder zu kritischen, starken und intellektuellen Freidenkern zu erziehen. Bunt und vibrierend zeigt sich ihr anarchistischer Gegenentwurf zum politisch Korrekten und zum Normal-Sein. Als Leslie in eine Klinik muss und stirbt, ist Ben gezwungen mit seinen Sprösslingen der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung bei den Eltern von Leslie. Ihre Reise ist voller komischer wie herzzerreißender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Rabbi Wolff – Ein Gentleman vor dem Herrn

rabbi-wolff_1

Der etwas andere Rabbiner

09. Februar 2017, 20:00

Trailer zum Film

In Kooperation mit Bündnis 90/Die Grünen.

Deutschland 2016, 90 min, FSK: o.A.

R: Britta Wauer

William Wolff, fast 90, ist der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Der kleine Mann mit Hut wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen in der Nähe von London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt dort in den Zug und pendelt zu seinen Jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottesdienst geht es zurück nach London – es sei denn, er ist bei Verwandten in Jerusalem, auf Fastenkur in Bad Pyrmont oder beim Pferderennen in Ascot. Denn das Leben muss vor allem Spaß machen, findet er. Britta Wauers berührender Dokumentarfilm zeigt den turbulenten Alltag von Willy Wolff und beleuchtet seine bewegte Vergangenheit: Bevor er Rabbiner wurde, war er politischer Korrespondent in London; als Kind floh er mit seiner Familie aus Nazideutschland. Rabbi Wolff ist nicht nur das Porträt einer faszinierenden Persönlichkeit – eines tief religiösen Menschen, der sich voller Lebensfreude über Konventionen hinwegsetzt. Der Film führt auch auf mitreißende Weise in die Welt des Judentums ein und präsentiert uns einen ganz besonderen deutschen Lebenslauf.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Mahana – Eine Maori-Saga

mahana_1

Geheimnisse und Lügen

19. Januar 2017, 20:00

Trailer zum Film

Neuseeland 2016, 103 min, FSK: 6

R: Lee Tamahori D: Nancy Brunning, Morrison Temuera, Akuhata Keefe, Jim Moriarty u.a.

Die Maori-Familien der Mahanas und Poatas leben an der Ostküste Neuseelands vom Schafe scheren. Zwischen den beiden Clans herrscht eine alte Feindschaft, die sich nicht nur bei den alljährlichen Schafschur-Wettbewerben als erbitterte Rivalität äußert. Auch innerhalb der Familie Mahana gibt es Spannungen, als immer öfter Tradition und Moderne aufeinanderprallen. Besonders der 14-jährige Simeon lehnt sich gegen seinen herrschsüchtigen und traditionell denkenden Großvater Tamihana auf. Einzig dessen Frau Ramona, das spirituelle Oberhaupt, hält die Familie zusammen. Als Simeon ein Foto seiner Großmutter mit dem Patriarchen des verhassten Poata-Clans findet, kommt er der Wahrheit hinter der Familienfehde auf die Spur… Lee Tamahoris Verfilmung des gleichnamigen Buches von Whale Rider-Autor Witi Ihimaera portraitiert unaufgeregt und mit herrlichen Bildern das harte Leben der Ureinwohner Neuseelands in den 1960er Jahren.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Toni Erdmann

Festival Cannes 2016

Schutzengel mit Perücke und Gebiss

05. Januar 2017, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland, Österreich 2016, 162 min, FSK: 12

R: Maren Ade D: Peter Simonischek, Sandra Hüller, Michael Wittenborn, Ingrid Burkhard, Ingrid Bisu u.a.

Die Schöne und das Biest: Maren Ades Komödie um eine Vater-Tochter-Beziehung war die Filmsensation des Jahres 2016. Der Musiklehrer Winfried, der sein Provinz-Dasein gerne mit Plastikgebiss, Billigperücke und Fake-Identitäten aufheitert, macht sich Sorgen um seine supererfolgreiche Tochter Ines. Beim Heimatbesuch hängt sie nur am Smartphone, glücklich ist sie jedenfalls nicht. Also sitzt Winfried bald in der Lobby ihrer Unternehmensberater-Firma in Bukarest, Überraschungsbesuch! Papa ist peinlich, und wie. Winfried reist ab – und kehrt in Gestalt von Toni Erdmann wieder zurück, als Coach von Ion Tiriac, wie er behauptet, mit besagtem Klappergebiss, Zottelperücke und Stretch-Limo. Und Ines fängt an, das Spiel mitzuspielen.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Grüsse aus Fukushima

GRÜSSE AUS FUKUSHIMA

Egal woher wir kommen. Wir können einander helfen

03. November 2016, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland 2016, 108 min, FSK: 12

R: Doris Dörrie D: Rosalie Thomass, Moshe Cohen, Kaori Momoi u.a.

Auf der Flucht vor ihren zerplatzten Lebensträumen reist die junge Deutsche Marie nach Fukushima. Als Clown will sie den restlichen Bewohnern, die immer noch in Notunterkünften wohnen, ein wenig Freude bringen. Eine Aufgabe, für die Marie überhaupt nicht geeignet ist. Doch bevor Sie erneut davon läuft, beschließt sie, bei der störrischen alten Satomi zu bleiben, der letzten Geisha Fukushimas, die ihr völlig zerstörtes Haus in der Sperrzone wieder aufbauen will. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die beide – jede auf ihre Art- in der Vergangenheit gefangen sind und lernen müssen, sich von ihren Schuldgefühlen und der Last ihrer Erinnerungen zu befreien. Fünf Jahre nach dem Erdbeben ist Regisseurin Doris Dörrie ins Katastrophengebiet gereist. Mit ruhigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen und bedrückenden Bildern der Katastrophenlandschaft, nur noch von den Geistern der Toten bevölkert, gelingt ihr eine stimmige Verbindung klassischer japanischer und der eigenen Bildsprache.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi