Der Albaner

Höllenfahrt in den deutschen Untergrund

31. Mai 2012, 20:00

Prdoduktion: Deutschland, Albanien 2010, 107 min
Regie: Johannes Naber
Darsteller: Stipe Erceg, Eva Löbau, André Hennicke, Ivan Shvedoff, Nik Xhelilaj, Xhejlane Terbunia u.a.

Als seine heimliche Liebe Etleva schwanger wird, will der junge Albaner Arben in Deutschland arbeiten, bis er die geforderte Mitgift auftreibt. Illegal und ohne Sprachkenntnisse trifft er in Berlin auf Slatko, der ihn in eine Schlepperbande einführt. Der langsame Abstieg in die Kriminalität beginnt. Johannes Nabers preisgekröntes Spielfilmdebüt, mit starken Bildern und Darstellern, führt in eine Schattenwelt brutaler Ausbeutung, in der die Verwertung des Menschen als Arbeitskraft ihre radikalste Ausprägung findet. Arben wird am Ende als „Gewinner“ die Heimat wiedersehen und die Mutter seines Kindes. Doch ein Happy End ist nicht in Sicht, stattdessen: entwurzelte Menschen, zerstörte Biografien.

Termin(e): 31. Mai 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi