Bella Italia, das war einmal

Produktion: Italien 2008, 117 min
Regie: Paolo Virzí
Darsteller: Elio Germano, Valerio Mastandrea, Sabrina Ferilli, Massimo Ghini, Isabella Ragonese u.a.

Marta ist jung, schön und hat soeben sehr erfolgreich ihr Philosophiestudium abgeschlossen. Sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch Marta hat Probleme einen Job zu finden, bis sie schließlich in einem Call-Center landet. Die Arbeit und vor allem das Unternehmen selber entpuppen sich als sehr seltsam. Gemeinsam singt man morgens Motivationslieder, und Kollegen, die die Quoten nicht schaffen, werden fristlos vor die Tür gesetzt. Erstaunlich heiter und voller Lebenslust erzählt Paolo Virzì von Studienabgängern, die keinen Job finden, von Firmen, die mit allen Methoden das Letzte aus ihren Mitarbeitern herauspressen, von den vielen kleinen Enttäuschungen und Demütigungen auf dem Weg ins Berufsleben. Tanz- und Songeinlagen à la Bollywood sowie der schrille und unbekümmerte Stilmix sorgen für Leichtigkeit trotz des ernsten Themas. Paolo Virzìs Satire zeigt Berlusconis Italien, das Italien der Fernsehshows, der Schönheitsoperationen und der Klatschblätter; das Italien, das mittlerweile amerikanischer ist, als es Amerika jemals war.

Termin(e): 10. November 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Sign In

Register

Reset Password

Please enter your username or email address, you will receive a link to create a new password via email.