Four Lions

Eine politisch völlig unkorrekte Komödie

Produktion: Großbritannien 2010, 101 min
Regie: Christopher Morris
Darsteller: Julia Davis, Riz Ahmed, Benedict Cumberbatch, Kayvan Novak, Preeya Kalidas u.a.

Das Maschinengewehr im Bekennervideo ist aus Plastik und für Kinderhände gemacht – wild entschlossen sind sie trotzdem, sich und andere im Namen des Islam zu töten: Omar, der charismatische Anführer, der ängstliche Bombenbastler Faisal, Waj, der gerade nichts Besseres zu tun hat, und der militant-aggressive Konvertit Barry. Gemeinsam soll der ganz große Coup gelingen, auch wenn sie handwerklich noch weit entfernt von ihren Vorbildern sind und statt ungläubiger Feinde die eigenen Leute in die Luft sprengen. In einer pechschwarzen Satire über den Heiligen Krieg und die Schwierigkeit, Krähen als Soldaten auszubilden, packt das britische Comedy-Genie Chris Morris ein heißes Eisen an und entdeckt in der größten Bedrohung der Gegenwart einen ebenso bestürzenden wie tiefschwarzen Humor.

Termin(e): 27. Oktober 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

  • Harry Baginski

    In einer solch brisanten Zeit ein solches Machwerk zu produzieren. Halte ich für absolut Menschen verachtend und gefährlich. Dabei geht es, unter dem Deckmantel, der künstlerischen Freiheit, zweier sehr unterschiedlicher Religionen, im übrigen eine der Grundfesten des Islam, des heiligen Krieges, der wird hier ins lächerliche gezogen. Hier steckt im Detail der Geist des Teufels, des Bösen. Mit seiner scheinbaren, angeblich versteckten Polit-Satire und Kriegsverherrlichung, wird versucht mit, einer sehr Schmutzigen, Kommerziellen Taktik, die Ehre und die Religiösen Gefühle vieler Menschen zu verletzen.
    Egal auf welcher Seite, in welchem Geist und Sinne, Kriege geführt werden,
    kein Mensch hat das Recht, seine eigene Spezies, im Geiste und am Körper zu verletzen, oder gar zu töten. Ich stelle den Kommentar im Geiste des Buddhismus.

    • Sascha

      Vielen Dank für Ihren Kommentar. Der Film “Four Lions” polarisiert und hat bei nicht wenigen Verwirrung ausgelöst. Im Anschluß haben wir – der Filmclub – über einige Punkte noch lange gesprochen. Das jedoch mit dem Ergebnis, dass es richtig war den Film zu zeigen. Nach meiner Meinung zeigt er auch recht deutlich und menschlich die Sehnsüchte, welche hinter grausamen Taten stecken können. Diese auf zu zeigen, finde ich eine hilfreiche Ergänzung zu den eher ausgeklammerten Aspekten der Berichterstattung in den Medien über Terrorismus und Religion.

Sommer-Open-Air: Unterwegs mit Jacqueline

unterwegs_1

Roadmovie mit Kuh

2. September 2017, 20:00

Trailer zum Film

Frankreich, Marokko 2015, 92 min, FSK: o.A.

R: Mohamed Hamidi D: Lambert Wilson, Jamel Debbouze, Julia Piaton, Fatsah Bouyahmed u.a.

Die schöne Kuh Jacqueline ist Fatahs ganzer Stolz. Der größte Traum des algerischen Bauers ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung aus Frankreich bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit Unterstützung der gesamten Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an. Nach der Überfahrt über das Mittelmeer möchte er mit Hilfe seines Schwagers Hassan von Marseille aus die Reise zu Fuß fortsetzen. Während Hassan jedoch ein großes Geheimnis hütet, erleben Fatah und Jacqueline so manche Überraschung und werden neben zahllosen Verwicklungen und Schwierigkeiten auch noch zum Medienstar wider Willen. Schaffen sie es, rechtzeitig in Paris anzukommen?

 

Spielstätte: Kransdorf 1, Altefähr, Rügen (Anfahrt über Gustow)

Ab 19:00: Thekenausschank & Pizza aus der Biobäckerei des Insel e. V.

Moonlight

Alex Hibbord, Mahershala Ali

Identitätsfindung in drei Akten

21. September 2017, 20:00

Trailer zum Film

USA 2016, 111 min, FSK: 12

R: Barry Jenkins D: Naomie Harris, Mahershala Ali, André Holland, Janelle Monáe u.a.

Das oscarprämierte Portrait eines schwarzen Jungen aus dem Ghetto, von der Kindheit über die Jugend bis ins Erwachsenenalter: Der neunjährige Chiron, genannt „Little“, als Außenseiter gehänselt, spricht nicht viel. Er frisst den Kummer in sich hinein, den seine alleinerziehende Mutter mit ihrer Cracksucht verursacht. Es braucht eine Ersatzfamilie, den Drogenhändler Juan und dessen Freundin Teresa, damit sich der Junge langsam öffnet. Als Teenager eskalieren die Konflikte mit seinen Schulkameraden. Gleichzeitig macht er erste, zärtlich-sexuelle Erfahrungen am nächtlichen Strand mit seinem Kumpel Kevin. Provoziert und verraten, wird Chiron in einen Strudel adoleszenter Gewalt gezogen und landet schließlich im Gefängnis, wo er sich zum harten, muskelbepackten Drogendealer „Black“ stilisiert, von dem die dritte Episode dieses filmischen Meisterwerks handelt.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Deportation Class

DeportationClass_1

Sie kommen nachts

7. September 2017, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland 2016, 85 min, FSK: 12

R: Hauke Wendler, Carsten Rau

Mai 2016. Friedland, M-V. In der Stille der Nacht verschafft sich ein Sonderkommando der Polizei Zutritt zu einem Mietshaus. Die Beamten klingeln an einer Wohnungstür, ein Mann öffnet: “Stehen Sie auf, packen Sie zusammen, Sie werden abgeschoben.” 25000 Asylbewerber wurden im vergangenen Jahr aus Deutschland abgeschoben. Doch was bedeutet eine Abschiebung? Der preisgekrönte Dokumentarfilm zeichnet ein umfassendes Bild: Von der Planung einer Sammelabschiebung über den nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der Frage, was die Menschen dort erwartet. Erstmals hatten Carsten Rau und Hauke Wendler die Möglichkeit, eine Sammelabschiebung zu filmen. Dabei wurden 200 Asylbewerber nach Albanien ausgeflogen: Bewegende, teils schockierende Bilder, die in Deutschland so noch nicht zu sehen waren.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

olli-maki_1

Die Liebe siegt

27. Juli 2017, 20:00

Trailer zum Film

Finnland, Schweden, Deutschland 2016, 93 min, FSK: 6

R: Juho Kuosmanen D: Jarkko Lahti, Oona Airola, Eero Milonoff, Joonas Saartamo u.a.

Finnland, 1962: Der talentierte Boxer Olli Mäki ist mit seinem Leben zufrieden, schließlich ist er frisch verliebt in Raija. Sein Manager Elis Ask hat hingegen ganz andere Pläne. Er möchte seinen Schützling als glamourösen Boxstar groß herausbringen und dazu soll dieser den amtierenden Weltmeister im Federgewicht Davey Moore besiegen. Während die Kampfvorbereitungen anlaufen und Olli sein Gewicht auf unter 57 Kilogramm bringen soll, wäre er statt beim Training viel lieber bei Raija. Schließlich muss er Prioritäten setzen. Das Sportlerdrama in fein komponierten Schwarzweißbildern basiert auf einer wahren Geschichte. Obwohl Olli Mäki bereits in der zweiten Runde durch K.O. verlor, bezeichnete er diesen Tag als den glücklichsten in seinem Leben. Denn bis heute ist er mit seiner Raija glücklich verheiratet.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Die Blumen von gestern

Film/ Blumen von gestern

Entsetzlich komisch

13. Juli 2017, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland, Österreich 2016, 120 min, FSK: 12

R: Chris Kraus D: Hannah Herzsprung, Adele Haenel, Lars Eidinger, Jan Josef Liefers u.a.

Totila Blumen steckt in einer Lebenskrise. Der Holocaust-Historiker weiß nicht, ob er die Negativität seiner Arbeit noch länger aushält. Außerdem kriselt es in seiner Ehe. Dass er selbst von NS-Tätern abstammt, hat er ohnehin nie ganz verkraftet. Und nun wird er auch noch bei der nächsten Beförderung übergangen. In diese schwierige Zeit platzt Zazie, die ihm als Assistentin vor die Nase gesetzt wird. Auch Zazie, Enkeltochter eines Holocaust-Opfers, ist Holocaust-Forscherin und steht Totila an Impulsivität und Verrücktheit in nichts nach. Die junge Französin redet sich permanent um Kopf und Kragen. Euphorie, Wut und Traurigkeit sind in ihrem quirligen Wesen nur einen Herzschlag voneinander entfernt. Für eine verkopfte Spaßbremse wie Totila ist Zazie eine wandelnde Provokation. Doch früher oder später ist es unvermeidlich, dass die Beiden aneinandergeraten.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi

Hidden Figures

Film/ Hidden Figures

Unerkannte Heldinnen

29. Juni 2017, 20:00

Trailer zum Film

USA 2016, 127 min, FSK: o.A.

R: Theodore Melfi D: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kirsten Dunst, Kevin Costner, Mahershala Ali u.a.

Hidden Figures“ erzählt die wahre Geschichte der drei brillanten Mathematikerinnen ­Katherine Johnson, ­Dorothy Vaughan und Mary Jackson, die – jede auf ihre Weise – dazu beigetragen haben, dass mit John Glenn endlich auch die USA ihren ersten Mann ins All schicken konnten. Die drei gehören zu einer Gruppe von afroamerikanischen Frauen, die noch mit Papier und Bleistift Rechenarbeiten für die Nasa ausführen. Als Katherine Johnson die Chance bekommt, direkt am Raketenprogramm mitzuarbeiten, ist sie plötzlich die einzige Schwarze im Raum. Auch ihren Freundinnen eröffnen sich unerwartet neue Chancen. Dorothy erweist sich als besonders clever im Umgang mit dem neuen Riesengerät von IBM. Und Mary ist bereit, für den Traum von der Weiterbildung zur Ingenieurin vor Gericht zu ziehen, um Abendkurse „nur für Weiße“ zu besuchen.

Spielstätte: Kulturkirche St. Jakobi