Louder than bombs

Film/ Louder than Bombs

Drei Männer allein zu Haus

21. Juli 2016, 20:00

Trailer zum Film

Dänemark, Frankreich, Norwegen 2015, 108 min, FSK: 12

R: Joachim Trier D: Isabelle Huppert, Gabriel Byrne, Jesse Eisenberg u.a.

Drei Jahre nach dem Unfalltod der renommierten Kriegsfotografin Isabelle Reed bringen die Vorbereitungen zu einer großen Retrospektive ihren Ehemann Gene und die beiden Söhne Jonah und Conrad wieder im Elternhaus zusammen. Doch von Innigkeit ist diese entfremdete Restfamilie weit entfernt. Die Sprachlosigkeit wird noch verstärkt durch die Ankündigung von Isabelles altem Weggefährten Richard, in einem Begleitartikel zur Ausstellung neue Details zu ihrem Tod zu veröffentlichen. Details, die dem jüngsten Sohn Conrad bisher verschwiegen wurden. Die Konfrontation mit einer traumatischen Vergangenheit verschränkt sich mit gegenwärtigen Konflikten der ungleichen Reed-Männer, die in ihrer jeweils eigenen Sicht der Dinge zu gänzlich unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen. Ein klärendes Gespräch wird unvermeidbar – als vielleicht letzte Chance, die tiefe Kluft innerhalb der Familie zu überwinden und zum ersten Mal wirkliches Verständnis füreinander zu entwickeln.

Termin: 21. Juli 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Hedi Schneider steckt fest

Film/ Hedi Schneider steckt fest

Depression? Zum Lachen!

17. Dezember 2015, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland, Norwegen 2015, 90 min, FSK: 12

R: Sonja Heiss D: Laura Tonke, Simon Schwarz, Hans Löw, Margarita Broich u.a.

Hedi, Uli und ihr Sohn Finn haben sich ihr Leben gut eingerichtet – sie nehmen den Alltag, wie er kommt und träumen von dem, was sein könnte. Doch plötzlich steckt Hedi fest. Erst mal nur im Aufzug, aber dann auch im Kopf. Und mit einem Mal ist nichts mehr, wie es war, denn Hedi wird plötzlich von Angstzuständen geplagt, die sich nur mit Beruhigungsmitteln eindämmen lassen. Aus der fröhlichen, aktiven Frau wird ein weitgehend passives Wesen. Mit sicherem Gespür für Humor nimmt sich Sonja Heiss des ernsten Themas „Depression“ an und meistert den Drahtseilakt zwischen Tragik und Komik mit Bravour.

Termin: 17. Dezember 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Berg Fidel – Eine Schule für Alle

HANDOUT - Die Schülerinnen Anita Jashara (l) und Vikreta Jasharaj in der Dokumentation «Berg Fidel - Eine Schule für alle» (undatierte Filmszene). Der Film kommt am Donnerstag (13.09.2012) in die deutschen Kinos. Foto: W-Film (zu dpa-Kinostarts vom 06.09.2012 - ACHTUNG: Verwendung nur für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dem Film und bei Urheber-Nennung)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

Inklusion – ein Gewinn für alle

20. März 2014, 20:00

Trailer zum Film

In Kooperation mit Jürgen Suhr und Ulrike Berger, MdL, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN zeigen wir Berg Fidel.

D 2011, 87 min, FSK: o.A.

R: Hella Wenders

An der inklusiven Grundschule Berg Fidel in Münster gehören alle dazu: ob hochbegabt oder lernschwach, geistig oder körperlich beeinträchtigt. Die Dokumentarfilmerin Hella Wenders hat vier Schülerinnen und Schüler der Schule drei Jahre lang in ihrem Schulalltag begleitet. Sie erzählen  von ihren Stärken und Schwächen, ihren Wünschen und Träumen und davon, wie es ist, wenn ganz verschiedene Kinder zusammen eine Gemeinschaftsschule besuchen.

Der Film zeigt mit Witz und Charme, welchen Gewinn alle aus inklusiver Schule ziehen können.

Termin: 20. März 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Gnade

gnade_1

Hellere Tage werden kommen

20. Februar 2014, 20:00

Trailer zum Film

D, Norwegen 2012, 132 min, FSK: 12

R: Matthias Glasner D: Jürgen Vogel, Birgit Minichmayr, Bjørn Sundquist, Henry Stange, Ane Dahl Torp u.a.

Um die Ehe von Niels und Maria steht es nicht zum Besten, Niels hat immer wieder Affären und ist als Ingenieur ständig unterwegs. Der neue Job in Hammerfest, wo im Winter die Sonne wochenlang nicht über den Horizont steigt, soll ein Neuanfang werden. Niels beginnt bald wieder eine Affäre, Sohn Markus hat Schwierigkeiten in der Schule und Maria fährt jemanden (oder etwas) an und begeht Fahrerflucht. Aus der Zeitung erfahren sie und Niels, dass das Unfallopfer ein 16-jähriges Mädchen war. Durch das  Ereignis und den Schwur, die Sache gemeinsam durchzustehen und sich nicht der Polizei zu stellen, kommen sich die beiden wieder näher. Doch über allem schwebt die Schuld, so dass sowohl Niels wie auch Maria förmlich darauf warten, dass sie Sühne leisten müssen…

Termin: 20. Februar 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

The Liverpool Goalie – oder: wie man die Schulzeit überlebt

Das Leben ist, was man daraus macht

14. März 2013, 18:00 + 20:00

Norwegen 2010, 85 min, FSK: 6

R: Arild Andresen D: Ask von der Hagen, Susanne Boucher. Jostein Sranes Brox, Andrine Sæther u.a.

Das Leben von Jo ist eine einzige Problemzone: Seit dem Unfalltod seines Vaters nervt seine übervorsichtige Mutter, in der Schule wird der Streber von Klassengrobian Tom-Erik als Hausaufgaben-Sklave missbraucht und im Fußballtor ist der 13-Jährige eine absolute Katastrophe. Einzige Freude empfindet er bei der Jagd auf die begehrteste und seltenste aller Fußballsammelkarten: die vom Torwart des FC Liverpool! Doch dann taucht eines Tages die hübsche, Fußball begeisterte und schlaue Mari in seiner Klasse auf und auf einmal ist alles andere unwichtig. Doch wie soll er – ein ewiger Loser, der allen Problemen konsequent aus dem Weg geht – ihr Herz gewinnen? Eine neue Strategie muss her. Und so setzt Jo alles daran, die eine Sammelkarte zu bekommen, die ihn zum Siegertypen macht. Preisgekrönte norwegische Komödie mit ebensoviel Witz wie Einfühlungsvermögen über einen jugendlichen Antihelden zwischen Schülermobbing, unschuldiger Liebe und Fußballsammelkarten. Ein Film, der mit bissigen Humor und visueller Originalität für Kinder und Erwachsene sehenswert ist.

Termin: 14. März 2013, 18:00 + 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Sons of Norway

Friede, Freude, Bananenkuchen: Punk´s not Dad

13. Dezember 2012, 20:00

Norwegen, Schweden, Dänemark, Frankreich 2011, 88 min, FSK: 12

R: Jens Lien D: Sven Nordin, Sonja Richter, Åsmund Høeg, John Lydon, Trond Nilssen u.a.

Norwegen, Dezember 1978. Es ist das letzte Weihnachtsfest, das Magnus, seine Frau Lone und ihre Söhne miteinander verbringen. Wenig später reißt ein Unfall die Hippie-Familie auseinander. Vater Magnus versucht seine Ideale wie freie Liebe, FKK und Anarcho-Phrasen verkrampft weiter aufrecht zu halten. Der 14-jährige Sohn Nicolaj flüchtet sich in die Punkszene, nimmt Drogen bis ihm Johnny Rotten, Frontmann der “Sex Pistols”, in einer Halluzination erscheint. Basierend auf den Jugenderinnerungen des norwegischen Autors Nikolaj Frobenius hat Regisseur Jens Lien diese skurril-komische, aber auch anrührend-gefühlvolle Coming-of-Age-Geschichte gekonnt in Szene gesetzt, in der die klassische Vater-Sohn-Hierarchie ausgehebelt wird und letztendlich ein junger und ein alter Jugendlicher miteinander auskommen müssen.

Termin: 13. Dezember 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi