I’m a Cyborg, but that’s OK

Plug me in

Ein Cyborg ist die Verschmelzung von Mensch und Maschine. Young-gun denkt, dass sie zu solchen Mischwesen zählt. Als es bei einem Energieladevorgang zum Unfall kommt, wird sie in eine Nervenklinik gebracht, wo sie Il-sun kennenlernt. Er ist ein äußerst begabter Dieb, der auch Charakterzüge anderer Leute stehlen kann. Auch wenn sich das für einen Cyborg nicht gehört, entwickelt Young-gun Gefühle für Il-sun. Ihre exzentrisch-zarte Romanze ist in Gefahr, als Young-gun wegen Unterernährung zu sterben droht… Ohne Respekt für Normen und gängige Logik galoppiert das Märchen von zwei vereinsamten Seelen samt seiner Absurdität und Spleenigkeit auf den Zuschauer zu.

Südkorea 2006, 105 min OmU

Regie: Ahuva Keren

Schauspieler: Chan-wook Park Su-jeong Lim Rain Hie-jin Choi Byeong-ok Kim Yong-nyeo Lee Dal-su Oh

Termin(e): 03. Juli 2008, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Bin-jip – Leere Häuser

„Bin-jip - Leere Häuser“ - Zwischen Traum und Wirklichkeit

Zwischen Traum und Wirklichkeit

Tae-suk bricht in Häuser ein, deren Eigentümer verreist sind. Er will nichts stehlen, sondern nur ein paar Tage dort wohnen. In einer Villa trifft er Sun-hwa, die von ihrem Mann geprügelt und gedemütigt wird. Eine außergewöhnliche Liebe beginnt. Als die Liebenden entdeckt und getrennt werden, finden sie in einer Traumwelt wieder zueinander. Kim Ki-duk zeigt sich ein weiteres Mal als Meister des poetischen, bildstarken Kinos. Traum und Realität, Melancholie und Humor vermischen sich zu einer Erzählung von hypnotischer Schönheit.

Südkorea, Japan 2004, 95 min

Regie: Kim Ki-duk

Schauspieler: Lee Seung-yeon, Lee Hyun-kyoon

Termin(e): 26. Januar 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Samaria

Parabel über Schuld, Erlösung und Barmherzigkeit

Yeo-Jin, noch keine zwanzig, lebt bei ihrem Vater. Sie ist die Managerin und Kupplerin ihrer besten Freundin Jae-Young, die als Prostituierte arbeitet. Mit dem ersparten Geld wollen die beiden eine Reise nach Europa finanzieren. Als Yeo-Jin Polizisten übersieht, die nach minderjährigen Prostituierten fahnden, verletzt sich Jae-Young auf der Flucht so schwer, dass sie kurz darauf stirbt. Von nun an trifft sich Yeo-Jin mit den ehemaligen Freiern ihrer Freundin. Doch es geht ihr nicht ums Geld, sie gibt es den Männern sogar zurück. Eines Tages kommt Yeo-Jins Vater hinter das Doppelleben seiner Tochter… Zutiefst human, aber ohne moralischen Zeigefinger, stilistisch ruhig und elegant belegt Kim Ki-duks Film einmal mehr die Stärke des asiatischen Kinos.

Südkorea 2004, 95 min OmU

Regie: Kim Ki-duk

Schauspieler: Lee Uhl, Kwak Ji-Min, Seo Min-Jung

Termin(e): 10. November 2005, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund