Links

Film
Pressespiegel zum Thema Film & Kino
film-dienst
epd Film
Internet Movie Database
Kinofenster
Filmportal
Deutsches Filmmuseum
Filmmuseum Berlin
Filmmuseum Potsdam
Landesverband Filmkommunikation e.V.

Festivals
FilmKunstFest Schwerin
FiSH Festival im Stadthafen Rostock
Nordischer Klang Greifswald
dokumentART Neubrandenburg
Nordische Filmtage Lübeck
Filmfestival Cottbus
DOK Leipzig
Berlinale
Interfilm Berlin
Transmediale – International Media Art Festival Berlin
Internationales Dokumentarfilmfestival München
Internationale Hofer Filmtage
Filmfestival Rotterdam
Filmfestival Cannes
The European Coordination of Film Festivals
Sundance Festival – Utah, USA

Filmclubs
Lichtspieltheater Wundervoll Rostock
Kino Lichtspiele Sassnitz e.V.
Kachelofenfabrik Neustrelitz
Filmclub Casablanca Greifswald
Landfilm Lenzen
Latücht Neubrandenburg
Tzikozigalpa Wismar
Gutshaus Garvensdorf
Kulturwerkstatt Eggesin
Mecklenburg-Vorpommern Film e.V.

Kultur
Arte
3sat
Theater Vorpommern
MS-Stubnitz (Y4HK)

Stralsund
Offizielle Homepage der Hansestadt Stralsund
Hansestadt Stralsund
OZEANEUM – Unterwasserreise durch die nördlichen Meere
Museum für Meereskunde und Fischerei
Speicher am Katharinenberg
Stadtbibliothek Stralsund
Kulturkirche St. Jakobi
LANGE NACHT des offenen Denkmals
FH Studentenkino
Cinestar – Stralsund

Kleine wahre Lügen

kleinewahre_1

Freundschaft auf die Probe gestellt

20. August 2016, 20:00

Trailer zum Film

Als Sommer Open Air in Kooperation mit Insel e.V. zeigen wir Kleine wahre Lügen.

Frankreich 2010, 154 min, FSK: 12

R: Guillaume Canet D: François Cluzet, Marion Cotillard, Benoît Magimel, Jean Dujardin u.a.

Eine eingeschworene Clique fährt wie jedes Jahr in das Ferienhaus von Max am Cap Ferret. Sie sind Freunde, die sich zwar gut kennen, aber doch alle ihre kleinen Geheimnisse haben: Familienvater Vincent, der erst kürzlich erkannte, das Max für ihn mehr ist als nur ein Freund; Marie, die vor einem penetranten Verehrer flüchtet. Oder Max‘ Ehefrau Vero, die sich für alle verantwortlich fühlt. Dass sie Freund Ludo  auf der Intensivstation in Paris zurücklassen, ist spürbar – auch wenn nicht darüber gesprochen wird. Stück für Stück brechen die Fassaden auf, hinter denen sich jeder zu verstecken sucht. Mit viel Witz, Ironie und Charme schildert Regisseur Guillaume Canet das sommerliche, aber keinesfalls konfliktfreie Wiedersehen einer Gruppe von Freunden. Die beeindruckend besetzte, mitreißende Komödie begeisterte mehr als 5 Millionen Zuschauer in Frankreich.

Termin: 20. August 2016, 20:00 –Saalkow/Rügen (bei schlechtem Wetter im Saal)

Ab 19:00: Thekenausschank & Pizza aus der Biobäckerei des Insel e. V.

Mustang

Film/ Mustang

Vergitterte Unschuld

22. September 2016, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland, Frankreich, Türkei 2015, 97 min, FSK: 12

R: D: Ilayda Akdoğan, Tuğba Sunguroğlu, Doğa Zeynep Doğuşlu, Elit Işcan, Günes Sensoy u.a.

Ein türkisches Dorf, weit entfern von Istanbul: Die fünf Schwestern Sonay, Selma, Nur, Ece und Lale laufen ausgelassen herumalbernd am Strand nach Hause. Jungs begleiten sie. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Telefone und Computer werden verboten, die Mauern um das Haus immer höher. Spätestens, als ein Mädchen nach dem anderen verheiratet werden soll, hält die Realität mit aller Brutalität Einzug. Doch die Fünf – von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen. Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der Mädchen in Szene, die sich in einer von Männern und alten Frauen geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Mit lichtdurchfluteten Bildern setzt der Film der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die tief berühren und mit Hoffnung erfüllen.

Termin: 22. September 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Macbeth

Macbeth

Seid blutig, kühn und fest

08. September 2016, 20:00

Trailer zum Film

Frankreich, USA, Großbritannien 2015, 113 min, FSK: 12

R: Justin Kurzel D: Marion Cotillard, David Thewlis, Michael Fassbender u.a.

Schottland im Mittelalter. Nach einer siegreichen Schlacht beginnt der unaufhaltsame Aufstieg des machthungrigen Heerführers Macbeth. Verführt von einer mysteriösen Prophezeiung dreier Hexen und angetrieben von seiner ehrgeizigen Frau ermordet Macbeth seinen König Duncan, um selbst den Thron von Schottland zu besteigen. Doch je brutaler seine Schreckensherrschaft wird, desto mehr plagen Macbeth und seine Frau die Dämonen ihrer Schuld. Als sich Duncans Sohn Malcolm mit Macbeths größtem Widersacher Macduff verbündet und eine Armee gegen den Tyrannen versammelt, wendet sich das Blatt. Der Königsmörder und seine machtgierige Frau: Kaum ein Werk fasziniert seit Jahrhunderten so wie Shakespeares Tragödie vom Aufstieg und Fall Macbeths. Justin Kurzels Macbeth ist eine perfekte Symbiose aus Theater und Kino, ein elektrisierendes Aufeinanderprallen von großer Schauspielkunst und einer gewaltigen Bilderflut.

Termin: 08. September 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Louder than bombs

Film/ Louder than Bombs

Drei Männer allein zu Haus

21. Juli 2016, 20:00

Trailer zum Film

Dänemark, Frankreich, Norwegen 2015, 108 min, FSK: 12

R: Joachim Trier D: Isabelle Huppert, Gabriel Byrne, Jesse Eisenberg u.a.

Drei Jahre nach dem Unfalltod der renommierten Kriegsfotografin Isabelle Reed bringen die Vorbereitungen zu einer großen Retrospektive ihren Ehemann Gene und die beiden Söhne Jonah und Conrad wieder im Elternhaus zusammen. Doch von Innigkeit ist diese entfremdete Restfamilie weit entfernt. Die Sprachlosigkeit wird noch verstärkt durch die Ankündigung von Isabelles altem Weggefährten Richard, in einem Begleitartikel zur Ausstellung neue Details zu ihrem Tod zu veröffentlichen. Details, die dem jüngsten Sohn Conrad bisher verschwiegen wurden. Die Konfrontation mit einer traumatischen Vergangenheit verschränkt sich mit gegenwärtigen Konflikten der ungleichen Reed-Männer, die in ihrer jeweils eigenen Sicht der Dinge zu gänzlich unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen. Ein klärendes Gespräch wird unvermeidbar – als vielleicht letzte Chance, die tiefe Kluft innerhalb der Familie zu überwinden und zum ersten Mal wirkliches Verständnis füreinander zu entwickeln.

Termin: 21. Juli 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Die Gewählten

diegewaehlten_1

Nach der Wahl ist vor der Wahl

14. Juli 2016, 20:00

Trailer zum Film

In Kooperation mit dem Wahlkreisbüro Jürgen Suhr, MdL, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNENzeigen wir Die Gewählten

Deutschland 2014, 102 min, FSK: o.A.

R: Nancy Brandt

2009 treten sie ihre erste Legislatur im deutschen Bundestag an: Fünf junge Menschen aus fünf verschiedenen Parteien: Steffen Bilger (CDU), Sebastian Körber (FDP), Daniela Kolbe (SPD), Agnes Krumwiede (B90/Die Grünen) und Niema Movassat (DIE LINKE). So unterschiedlich ihr Umgang mit dem parlamentarischen System und ihrer Partei auch sein mag, alle Fünf eint eine Herausforderung: Sie haben vier Jahre Zeit, um sich und anderen zu beweisen, dass sie in der Politik etwas erreichen können. Und am Ende steht für alle die Frage: Wird man wiedergewählt? Regisseurin Nancy Brandt begleitet die fünf Protagonisten über die ganze Legislatur hinweg, zeigt ihre Aufgaben in Kommissionen und Ausschüssen, ihre ersten Reden und Medienauftritte und ihre Besuche in den Wahlkreisen und geht der Frage nach: Können sie tatsächlich etwas bewirken und ihre Ideen umsetzen

Termin: 14. Juli 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Unsere kleine Schwester

Film/ Unsere kleine Schwester

Familie ist, wo das Herz wohnt

23. Juni 2016, 20:00

Trailer zum Film

Japan 2015, 128 min, FSK: o.A.

R: Hirokazu Kore-eda D: Haruka Ayase, Masami Nagasawe, Kaho, Suzu Hirose u.a.

Die Schwestern Sachi, Yoshino und Chika leben gemeinsam in einem großen Haus in Kamakura, einer Küstenstadt unweit von Tokio. Bei der Beerdigung ihres Vaters, der die Familie vor 15 Jahren verlassen hat, treffen sie ihre Halbschwester Suzu, die nun auf sich allein gestellt ist. Obwohl sie die schüchterne 13-Jährige kaum kennen, bieten sie ihr an, mit ihnen zusammen zu leben. Suzu nimmt die Einladung an, und so beginnt für die vier Schwestern ein neues Leben, in dem zwar die Vergangenheit ihren Platz hat, aber einzig die Gegenwart zählt. In gewohnt zurückhaltendem Gestus, mit japanischem Sinn für Harmonie erzählt Regisseur Kore-eda Hirokazu von der Verunsicherung zwischen den Schwestern und wie diese mit der Zeit einer familiären Vertrautheit und tiefen Sympathie weicht. Der Film basiert auf dem preisgekrönten Manga „Umimachi Diary“ von Akimi Yoshida.

 

Termin: 23. Juni 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi