Links

Film
Pressespiegel zum Thema Film & Kino
film-dienst
epd Film
Internet Movie Database
Kinofenster
Filmportal
Deutsches Filmmuseum
Filmmuseum Berlin
Filmmuseum Potsdam
Landesverband Filmkommunikation e.V.

Festivals
FilmKunstFest Schwerin
FiSH Festival im Stadthafen Rostock
Nordischer Klang Greifswald
dokumentART Neubrandenburg
Nordische Filmtage Lübeck
Filmfestival Cottbus
DOK Leipzig
Berlinale
Interfilm Berlin
Transmediale – International Media Art Festival Berlin
Internationales Dokumentarfilmfestival München
Internationale Hofer Filmtage
Filmfestival Rotterdam
Filmfestival Cannes
The European Coordination of Film Festivals
Sundance Festival – Utah, USA

Filmclubs
Lichtspieltheater Wundervoll Rostock
Kino Lichtspiele Sassnitz e.V.
Kachelofenfabrik Neustrelitz
Filmclub Casablanca Greifswald
Landfilm Lenzen
Latücht Neubrandenburg
Tzikozigalpa Wismar
Gutshaus Garvensdorf
Kulturwerkstatt Eggesin
Mecklenburg-Vorpommern Film e.V.

Kultur
Arte
3sat
Theater Vorpommern
MS-Stubnitz (Y4HK)

Stralsund
Offizielle Homepage der Hansestadt Stralsund
Hansestadt Stralsund
OZEANEUM – Unterwasserreise durch die nördlichen Meere
Museum für Meereskunde und Fischerei
Speicher am Katharinenberg
Stadtbibliothek Stralsund
Kulturkirche St. Jakobi
LANGE NACHT des offenen Denkmals
FH Studentenkino
Cinestar – Stralsund

Dancing in Jaffa

dancing_1

Die mit dem Feind tanzen

08. Mai 2014, 20:00

Trailer zum Film

USA 2013, 88 min, FSK: o.A.

R: Hilla Medalia

Jaffa, eine Stadt zwischen den Religionen und Kulturen. Erstmals seit seiner Kindheit kehrt der New Yorker Tänzer Pierre Dulaine in seine Geburtsstadt zurück. Mit dem Projekt “Dancing Classrooms” möchte er palästinensische und jüdische Kinder für das Tanzen begeistern und in einer gemeinsamen Inszenierung auf die Bühne bringen. Doch für die Kinder ist es schon schwierig, einander beim Tanz die Hände zu geben. Drei von ihnen, Noor, Alaa und Lois, stehen exemplarisch für die verzwickte politische und religiöse Situation Jaffas: eine Jüdin, ein palästinensisch-israelischer Muslim und die Tochter einer Jüdin, die zum Islam konvertierte. In liebevollen Portraits dokumentiert Hilla Medalia die Kinder und ihre Familien: genau in der Analyse, mit feinem Gespür für Nähe und Distanz – und getragen von großem Respekt.

Termin: 08. Mai 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Scherbenpark

Film/ Scherbenpark

Vorstadtghetto versus Bildungselite

26. Juni 2014, 20:00

Trailer zum Film

D 2013, 91 min, FSK: 12

R: Bettina Blümner D: Ulrich Noethen, Jasna Fritzi Bauer, Cedric Koch u.a.

Sascha hat viel vor: sie will ein Buch über ihre Mutter schreiben und deren Mord rächen. Die 17-jährige Sascha ist im Scherbenpark zu Hause, wo man sich nimmt, was man haben will. Ihre Mutter wurde von ihrem Mann, Saschas Stiefvater, erschossen. Der zuständige Redakteur, in dessen Zeitung der Mörder als reumütiger Sünder dargestellt wird, bekommt Saschas geballte Wut zu spüren. Als er das Geschehene wieder gut machen will, zieht Sascha spontan zu ihm und seinem Sohn Felix und landet mitten im bildungsbürgerlichen Leben. Hier gelten ganz andere Regeln als im Scherbenpark. Coming-of-Age-Story, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Alina Bronsky.

Termin: 26. Juni 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Lunchbox

lunchbox_1

Vertauschtes Glück

12. Juni 2014, 20:00

 

Trailer zum Film

 

Indien 2013, 105 min, FSK: o.A.

R: Ritesh Batra D: Irfan Khan, Nawazuddin Siddiqui, Nimrat Kaur u.a.

Ila, Hausfrau in der indischen Millionenstadt Mumbai, will ihrer müden Ehe durch kulinarische Köstlichkeiten einen Kick geben. Doch die ganz besondere Lunchbox, die sie ihrem Mann für die Mittagspause vorbereitet, gerät per Lieferservice irrtümlich zu dem einsamen Büroangestellten Saajan, einem kurz vor der Pensionierung stehenden Witwer. Als ihr Mann nicht reagiert, legt Ila am folgenden Tag eine Nachricht in die Lunchbox – und erhält eine Antwort von Saajan. Ohne sich jemals begegnet zu sein, entwickelt sich zwischen den beiden eine ganz besondere Freundschaft. Ein wunderbarer Debütfilm fernab von Bollywood, der mit Melancholie und Humor von den kleinen Zufälligkeiten und den Momenten des Glücks erzählt, die es bedarf, um dem Leben wieder eine neue Richtung zu geben.

Termin: 12. Juni 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Inside Llewyn Davis

inside_llewyn_1

Mal traurig, mal grotesk, mal irre komisch, mal zum Heulen

22. Mai 2014, 20:00

Trailer zum Film

USA 2013, 105 min, FSK: 6

R: Ethan Coen, Joel Coen  D: Oscar Isaac, John Goodman, Justin Timberlake, Carey Mulligan u.a.

New York, 1961: Llewyn Davis lebt für die Folkmusik, doch der große Durchbruch lässt noch auf sich warten. Während sich in den Clubs von Greenwich Village aufstrebende Musiker die Klinke in die Hand geben, pendelt Llewyn zwischen kleinen Gigs und Songaufnahmen. Sein Leben ist ein zielloses Umherstreifen, immer auf der Suche nach etwas Geld oder einem Platz zum Schlafen für die Nacht. Egoistisch, vorwiegend übellaunig, der klassische Loser. Dass man diesen Llewyn Davis dennoch mag, liegt vor allem am lakonischen Humor der Coens, an den mit viel Gefühl vorgetragenen Songs, an unzähligen Zitaten und historischen Verweisen – natürlich auch auf Bob Dylan. Superb gespielte, subtil inszenierte und atmosphärisch brillante Charakter- und Milieustudie voller Zeitkolorit.

Termin: 22. Mai 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Finsterworld

finsterworld_1

Deutschlands dunkle Seite

17. April 2014, 20:00

Trailer zum Film

D 2013, 91 min, FSK: 12

R: Frauke Finsterwalder D: Corinna Harfouch, Christoph Bach, Ronald Zehrfeld, Sandra Hüller u.a.

Willkommen in „Finsterworld“, einem märchenhaften Kunstdeutschland, in dem Frauke Finsterwalder zwischen Tragik und absurder Komik Themen wie Einsamkeit, Ausgrenzung und alltäglichen Faschismus behandelt. Das satirische Drama spielt in einem scheinbar aus der Zeit gefallenen Deutschland. Ein Land, in dem immer die Sonne scheint, Kinder Schuluniformen und Polizisten Bärenkostüme tragen, und Fußpfleger alten Damen Kekse schenken. Doch hinter der Schönheit dieser Parallelwelt lauert der Abgrund, und dorthin geht die Reise. Mit immenser Spielfreude haucht das beeindruckende Schauspielensemble den überhöhten Figuren Leben ein und lässt den dialogreichen Episodenfilm zu einem schwarzhumorigen Glanzstück werden.

Termin: 17. April 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Alois Nebel

aloisnebel_1

Ein Leben umgeben vom Nebel der Erinnerungen

10. April 2014, 20:00

Trailer zum Film

Tschechien, D, Slowakei 2011, 84 min, FSK: 12

R: Tomáš Luňák D: Miroslav Krobot, Marie Ludvíková, Leoš Noha u.a.

Herbst 1989. Einzelgänger Alois Nebel arbeitet als Fahrdienstleiter an einem abgelegenen Bahnhof im ehemaligen Sudetenland nahe der tschechoslowakisch-polnischen Grenze. Im hereinbrechenden Winter verfolgen ihn wie immer die Geister der im Zweiten Weltkrieg vertriebenen Deutschen. Als er in der Psychiatrie landet, trifft er dort auf Zeugnisse aus der Vergangenheit, die ihn langsam aus seinem Albtraum erwachen lassen. Alois Nebel erobert sich seinen Platz in einer veränderten Welt zurück, findet Freunde und eine Liebe. Vielfach ausgezeichneter Animationsfilm, mit dem Tomás Lunák subtil die Graphic-Novel-Trilogie von Jaromír Svejdík und Jaroslav Rudiš in einen bildstarken Schwarzweiß-Comic verwandelt und das sperrige Thema der Vertreibung der Sudetendeutschen überzeugend verarbeitet.

Termin: 10. April 2014, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi