Ewige Jugend

ewigejugend_1

Leben, Liebe, Last des Alters

21. April 2016, 20:00

Trailer zum Film

Frankreich, Italien, Schweiz, GB 2015, 118 min, FSK: 6

R: Paolo Sorrentino D: Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Jane Fonda u.a.

Die alten Freunde Fred und Mick teilen in den Bergen zwar ihr Feriendomizil, ein wunderhübsch vergammeltes Luxushotel mit fast schon magischer Ausstrahlung, haben aber was ihr Alterswerk betrifft komplett verschiedene Vorstellungen. Während der berühmte Komponist und Stardirigent Fred sich dem süßen Nichtstun hingibt, treibt den geschäftigen Regisseur Mick sein neuestes Filmprojekt um, das durch die Launen seiner Muse Brenda zu platzen droht. Freds Erholung stört ein Abgesandter des Buckingham Palace: Die Queen höchstpersönlich möchte die „Simple Songs“ angeleitet durch ihren Schöpfer selbst hören – ein Angebot, das Fred rundheraus ablehnt, sehr zum Leidwesen seiner Tochter und Managerin Lena. Lieber möchte er relaxen, über das Leben und die Liebe philosophieren und die Macken der anderen Gäste kommentieren.

Termin: 21. April 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Zwei Tage, eine Nacht

zwei_tage_1

Geld oder Solidarität

04. Juni 2015, 20:00

Trailer zum Film

Frankreich, Belgien, Italien 2014, 95 min, FSK: 6

R: Jean-Pierre und Luc Dardenne D: Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Pili Groyne, Simon Caudry  u.a.

Zwei Tage und eine Nacht, in denen für Sandra alles auf dem Spiel steht: So lange hat sie Zeit, um ihre Arbeitskollegen zu überreden, auf ihre begehrten Bonuszahlungen zu verzichten, damit sie selbst ihren Job behalten kann… 16 Kollegen sind es, bei denen sie am Wochenende aufkreuzen und die sie um Solidarität bitten muss. Und fast alle haben gute Gründe, lieber zuerst an das Geld zu denken. So reagieren sie ganz unterschiedlich auf die verzweifelte junge Frau, die unvermutet vor ihnen steht: Mal ablehnend, mal voller Scham, dann wieder bestimmt, brüsk und aggressiv. Mit ihrer fiktiven, aber nicht irrealen Geschichte zeigen die Dardennes, die Vielschichtigkeit menschlichen Verhaltens in Zeiten von Finanzkrisen und Zeitverträgen und einer Arbeitswelt, in der ausschließlich Leistung zählt.

Termin: 04. Juni 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

mr-may_1

Der letzte Weg

08. Januar 2015, 20:00

Trailer zum Film

Italien, Großbritannien 2013, 87 min, FSK: 12

R: Uberto Pasolini D: Eddie Marsan, Joanne Froggatt, Karen Drury, Andrew Buchan, David Shaw Parker  u.a.

Seit 22 Jahren ist Mr. May Angestellter der Londoner Stadtverwaltung und kümmert sich um die Bestattungen einsam Verstorbener. Zu Beginn sieht Uberto Pasolinis vielfach preisgekrönter Film wie das Porträt eines verschrobenen Mannes aus, der einer kuriosen Tätigkeit nachgeht. Dann aber weitet sich der von Melancholie durchwehte Bilderreigen zu einer bewegenden Meditation über Einsamkeit und Tod in einer Gesellschaft, die immer mehr Menschen in die Isolation treibt. Als Mr. May einen neuen Vorgesetzten bekommt, wird sein Job wegrationalisiert: “Wenn es keine Hinterbliebenen gibt, muss es keine Beerdigungen geben!”. Mr. May erhält die Kündigung und noch drei Tage, um einen letzten Fall zu bearbeiten. Diese finale Beerdigung wird sein Glanzstück an Recherche: die Rekonstruktion eines Lebens, dem die letzte Ehre erwiesen wird.

Termin: 08. Januar 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Der Junge mit dem Fahrrad

Auf der Suche nach Geborgenheit

20. September 2012, 20:00

Frankreich, Italien, Belgien2010, 87 min, FSK: 12

R: : Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne D: Cécile de France, Jérémie Renier, Fabrizio Rongione, Thomas Doret u.a.

Der zwölfjährige Cyril hat nur einen Wunsch: Seinen Vater wiederzufinden, der ihn auf unbestimmte Zeit in einem Kinderheim untergebracht hat. Bei seiner verzweifelten Suche trifft er auf Samantha. Sie findet sein verschwun­denes Fahrrad und stellt sich auch dann noch schützend vor Cyril, als er auf die schiefe Bahn gerät. Der warmherzige vielfach preisgekrönte Film der belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne ist ein modernes Märchen, das von Hoffnung und Menschlichkeit erzählt und statt Ausweglosigkeit als Heilmittel gegen die Trostlosigkeit ihres unterprivilegierten Helden  Verantwortungsgefühl, Geduld und Zuwendung präsentiert.

Termin: 20. September 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Cheyenne – This must be the place

Heimat ist eher ein Gefühl als ein Ort

19. April 2012, 20:00

Produktion: Italien, Frankreich, Irland 2011, 118 min
Regie: Paolo Sorrentino
Darsteller: Sean Penn, Frances McDormand, Harry Dean Stanton, Eve Hewson, Judd Hirsch u.a.

Rockmusik hat Cheyenne reich gemacht, aber auch gelangweilt und zynisch. Nachdem er sich vom Musikgeschäft verabschiedet hat, macht er sich auf die Suche nach dem einstigen Peiniger seines im Sterben liegenden Vaters, dem Nazi-Kriegsverbrecher Alois Lange, der sich in den USA versteckt halten soll. Für Cheyenne beginnt eine Reise ins Hinterland der Vereinigten Staaten, die ihn nachhaltig verändert, bis er dem Todesengel aus Auschwitz gegenübersteht. „This Must Be The Place”, der Song von den Talking Heads, ist die Hymne, die sich durch Paolo Sorrentinos Film zieht, der seltsame Augenblicke, bizarre Szenerien und merkwürdige Begegnungen sammelt – ein versponnenes, widerspenstiges Roadmovie. As Cheyenne endlich bei sich selbst angekommen ist, ist alles anders.

Termin(e): 19. April 2012, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Das ganze Leben liegt vor Dir

Bella Italia, das war einmal

Produktion: Italien 2008, 117 min
Regie: Paolo Virzí
Darsteller: Elio Germano, Valerio Mastandrea, Sabrina Ferilli, Massimo Ghini, Isabella Ragonese u.a.

Marta ist jung, schön und hat soeben sehr erfolgreich ihr Philosophiestudium abgeschlossen. Sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch Marta hat Probleme einen Job zu finden, bis sie schließlich in einem Call-Center landet. Die Arbeit und vor allem das Unternehmen selber entpuppen sich als sehr seltsam. Gemeinsam singt man morgens Motivationslieder, und Kollegen, die die Quoten nicht schaffen, werden fristlos vor die Tür gesetzt. Erstaunlich heiter und voller Lebenslust erzählt Paolo Virzì von Studienabgängern, die keinen Job finden, von Firmen, die mit allen Methoden das Letzte aus ihren Mitarbeitern herauspressen, von den vielen kleinen Enttäuschungen und Demütigungen auf dem Weg ins Berufsleben. Tanz- und Songeinlagen à la Bollywood sowie der schrille und unbekümmerte Stilmix sorgen für Leichtigkeit trotz des ernsten Themas. Paolo Virzìs Satire zeigt Berlusconis Italien, das Italien der Fernsehshows, der Schönheitsoperationen und der Klatschblätter; das Italien, das mittlerweile amerikanischer ist, als es Amerika jemals war.

Termin(e): 10. November 2011, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi