Ewige Jugend

ewigejugend_1

Leben, Liebe, Last des Alters

21. April 2016, 20:00

Trailer zum Film

Frankreich, Italien, Schweiz, GB 2015, 118 min, FSK: 6

R: Paolo Sorrentino D: Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Jane Fonda u.a.

Die alten Freunde Fred und Mick teilen in den Bergen zwar ihr Feriendomizil, ein wunderhübsch vergammeltes Luxushotel mit fast schon magischer Ausstrahlung, haben aber was ihr Alterswerk betrifft komplett verschiedene Vorstellungen. Während der berühmte Komponist und Stardirigent Fred sich dem süßen Nichtstun hingibt, treibt den geschäftigen Regisseur Mick sein neuestes Filmprojekt um, das durch die Launen seiner Muse Brenda zu platzen droht. Freds Erholung stört ein Abgesandter des Buckingham Palace: Die Queen höchstpersönlich möchte die „Simple Songs“ angeleitet durch ihren Schöpfer selbst hören – ein Angebot, das Fred rundheraus ablehnt, sehr zum Leidwesen seiner Tochter und Managerin Lena. Lieber möchte er relaxen, über das Leben und die Liebe philosophieren und die Macken der anderen Gäste kommentieren.

Termin: 21. April 2016, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Vielen Dank für Nichts

vielen-Dank_1

Mitleid? Nein, danke!

19. Februar 2015, 20:00

 

Trailer zum Film

 

Schweiz, D 2013, 95 min, FSK: 6

R: Oliver Paulus, Stefan Hillebrand D: Joel Basman, Anna Unterberger, Nikki Rappel u.a.

Valentin ist seit einem Snowboard-Unfall querschnittgelähmt. Mit seinem Schicksal hat er sich noch lange nicht abgefunden. Und die anderen „Vollspasten“ in seiner therapeutischen Theatergruppe gehen ihm gehörig auf den Senkel. Er taut erst auf, als er die schöne Therapeutin Mira kennenlernt. Um sie zu beeindrucken, will Valentin die Tankstelle überfallen, in der ihr unsensibler Freund arbeitet. Voller Begeisterung bieten sich Lukas und Titus als Komplizen an, und Valentin entdeckt, dass seine Mitstreiter zwar behindert, aber keineswegs bescheuert sind. Sie spüren ihre Einschränkungen meist überdeutlich, aber sie wollen sich das Leben nicht aus der Hand nehmen lassen. Meisterhaft balancieren Stefan Hillebrand und Oliver Paulus wahnwitzige Ideen und schmerzliche Tragik aus – schonungslos und politisch völlig unkorrekt.

Termin: 19. Februar 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Die Herbstzeitlosen

Mit Achtzig fängt das Leben an

Seit ihr Mann gestorben ist, hat Martha nur noch wenig Freude am Leben. Ihr Tante-Emma-Laden im Emmentaler Örtchen Trub dümpelt vor sich hin. Als sie mit ansehen muss, wie ihre Freundin Lisi viel zu viel Geld für schlampig gearbeitete Unterwäsche ausgibt, erinnert sich Martha an ihren lang gehegten Traum von einem Dessous-Laden in Paris. Aus dem Tante-Emma-Laden wird ein Reizwäschetempel. Bettina Oberli erzählt mit viel Humor von der Chance auf ein zweites Leben und dem Mut, den man braucht, um sie zu nutzen. In der Schweiz war die Geschichte der lebenslustigen Rentnerinnen 2006 einer der größten Kinohits.

Schweiz 2006, 86 min

Regie: Bettina Oberli

Schauspieler: Stephanie Glaser Annemarie Düringer Heidi Maria Glössner Monica Gubser

Termin(e): 21. Juni 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Vitus

Höhenflug einer wundersamen Kindheit

Vitus ist ein Bub wie von einem anderen Stern: Er hört so gut wie eine Fledermaus, spielt wunderbar Klavier und liest schon im Kindergarten den Brockhaus. Kein Wunder, dass seine Eltern eine ehrgeizige Karriere wittern: Vitus soll Pianist werden. Doch das kleine Genie bastelt lieber in der Schreinerei seines eigenwilligen Großvaters, träumt vom Fliegen und einer normalen Jugend. Schließlich nimmt Vitus mit einem dramatischen Sprung sein Leben in die eigene Hand… Murer erzählt leichtflüssig-humorvoll und poetisch eine universelle Geschichte von einem (kleinen) Menschen, der sich den gesellschaftlichen Konventionen widersetzt – eine Liebeserklärung an die Kindheit und an die Musik.

Schweiz 2006, 122 min

Regie: Fredi M. Murer

Schauspieler: Fabrizio Borsani, Teo Gheorghiu, Julika Jenkins, Urs Jucker, Bruno Ganz

Termin(e): 19. April 2007, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Das zweite Leben des Monsieur Manesquier

Besser spät als nie

Eine zufällige Begegnung in einer kleinen französischen Dorfapotheke führt zwei Männer zusammen, die eigentlich nur eins gemeinsam haben: drei Tage Zeit. Drei Tage, bis der in die Jahre gekommene Bankräuber Milan mit drei Komplizen die ortsansässige Bank überfallen wird. Drei Tage, bis sich der pensionierte Lehrer Manesquier einer dreifachen Bypass-Operation unterziehen muss. Drei Tage, in denen die beiden konträren Charaktere über ihr Leben, ihre Versäumnisse und ihre Träume reflektieren, sich die Frage stellen, was wäre, wenn ich das Leben des anderen geführt hätte? Patrice Lecontes Film ist ein stiller, beinahe philosophischer Film, der dank der beiden Hauptdarsteller und der sensiblen Regie des Meisters des psychologisch fundierten Dramas zum Lächeln ebenso anregt wie zum Nachdenken. Ein kluger und poetischer Film über das Älterwerden und die Freundschaft, verpasste Chancen und die Zufälle des Lebens, die jeden zu dem machen, der er ist.

Frankreich/D/GB/Schweiz 2002, 90 min OmU

Regie: Patrice Leconte

Schauspieler: Jean Rochefort, Johnny Hallyday

Termin(e): 01. Juni 2006, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Monotone, mon automne? – Ageing, Not Greying

Findlingspreisträger dokumentART 2005

Sie heißen Rose, Jacqueline und Nadine und sind Maniküre-Fachfrau, Schriftstellerin und Konzertorganisatorin. Zusammen sind sie 240 Jahre alt, arbeiten aber noch. Kein Interesse an Pantoffeln, Kreuzworträtseln, abendlichen Kräutertees, sonntäglichen Zugfahrten, schläfrigen Nachmittagen und eintönigen Wintern! Für Rose, Jacqueline und Nadine geht das Leben weiter, als wären sie zwanzig Jahre alt – oder fast! Mittels sensibler Regie und Kameraführung versteht Marie-Jeanne Urech es, ihren Protagonistinnen den Raum zu geben, dessen sie bedürfen, um in menschlich anrührender Weise erfahrbar zu werden.

Schweiz 2004, 55 min

Regie: Marie-Jeanne Urech

Schauspieler: Georges Brasey, Miguel Québatte

Termin(e): 16. März 2006, 20:00 Regisseurin ist anwesend – Scheelehaus, Stralsund