Hedi Schneider steckt fest

Film/ Hedi Schneider steckt fest

Depression? Zum Lachen!

17. Dezember 2015, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland, Norwegen 2015, 90 min, FSK: 12

R: Sonja Heiss D: Laura Tonke, Simon Schwarz, Hans Löw, Margarita Broich u.a.

Hedi, Uli und ihr Sohn Finn haben sich ihr Leben gut eingerichtet – sie nehmen den Alltag, wie er kommt und träumen von dem, was sein könnte. Doch plötzlich steckt Hedi fest. Erst mal nur im Aufzug, aber dann auch im Kopf. Und mit einem Mal ist nichts mehr, wie es war, denn Hedi wird plötzlich von Angstzuständen geplagt, die sich nur mit Beruhigungsmitteln eindämmen lassen. Aus der fröhlichen, aktiven Frau wird ein weitgehend passives Wesen. Mit sicherem Gespür für Humor nimmt sich Sonja Heiss des ernsten Themas „Depression“ an und meistert den Drahtseilakt zwischen Tragik und Komik mit Bravour.

Termin: 17. Dezember 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Anderson

anderson_1

Star und Verräter

10. September 2015, 20:00

Trailer zum Film

In Kooperation mit dem Wahlkreisbüro Jürgen Suhr, MdL, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zeigen wir Anderson.

Deutschland 2014, 95 min, FSK: o.A.

R: Annekatrin Hendel

Es gab Zeiten, da war der Schriftsteller Alexander Sascha Anderson so berühmt, dass man ihn in gewissen Kreisen nur „A“ nannte und jeder wusste sofort, wer gemeint war. Doch die Zeiten ändern sich. Wolf Biermann hatte ihn 1991 mit der Bezeichnung „Sascha Arschloch“ als früheren Stasi-Spitzel gebrandmarkt. Spätestens von diesem Moment an war „A“ nicht mehr der strahlende Mittelpunkt und Spiritus Rector der Künstler- und Literatenbohème vom Prenzlauer Berg. Zum zweiten Mal beschäftigt sich Annekatrin Hendel mit dem Thema Stasi und Verrat in der DDR. Nach Vaterlandsverräter (2011) gelingt ihr mit diesem Film ein Werk von außerordentlicher Feinfühligkeit und Ausbalanciertheit, das nicht wertet, sondern wie ein Seismograph Menschen und ihre Geschichten, ihre Enttäuschungen und ihre Lebenslügen registriert.

Termin: 10. September 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

Als wir träumten

alswirtraeumten_1

Endstation Sehnsuchtsblick

27. August 2015, 20:00

Trailer zum Film

Deutschland 2015, 117 min, FSK: 12

R: Andreas Dresen D: Merlin Rose, Julius Nitschkoff, Joel Basman, Ruby O. Fee u.a.

„Als wir träumten war der Stadtrand von Leipzig die Welt. Die DDR war weg und wir waren noch da. Pitbull war noch kein Dealer. Mark war noch nicht tot. Rico war der größte Boxer und Sternchen war das schönste Mädchen, doch sie hat mich nicht so geliebt, wie ich sie. Alles kam anders. Aber es war unsere schönste Zeit.“ Dani, Mark, Rico, Pitbull und Paul leben im Rausch einer besonderen Zeit. Jahre, in denen Gesellschaften und Systeme aufeinander prallen und alles, wirklich alles möglich scheint. Die Jungs sind dreizehn, als die Geschichte in der DDR beginnt, siebzehn, als sie im neuen Deutschland endet. Kraftvoll, wild und zärtlich verfilmte Regisseur Andreas Dresen den gleichnamigen Erfolgsroman von Clemens Meyer.

Termin: 27. August 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi