In meinem Kopf ein Universum

inmeinemkopf_1

Gefangen im eigenen Körper

24. September 2015, 20:00

Trailer zum Film

Polen 2013, 112 min, FSK: 6

R: Maciej Pieprzyca D: Dorata Kolak, Arkadiusz Jakubik, Dawid Ogrodnik u.a.

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: „Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?“ Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Eine Stimme aus dem Off schildert Mateusz’ Gedanken, der trotz scheinbar auswegloser Situation seinen trockenen Humor nicht verloren hat. Und tatsächlich gelingt es ihm eines Tages, mit seiner Umwelt zu kommunizieren… Basierend auf einer wahren Geschichte, ist der vielfach ausgezeichnete Film ein unglaubliches Zeugnis von Lebensmut und Durchhaltevermögen des menschlichen Geistes.

Termin: 24. September 2015, 20:00 – Kulturkirche St. Jakobi

3 polnische Kurzfilme: Findlingspreise 2010-12

findling_1

Preisträgerfilme

16. Mai 2013, 20:00

Der Filmclub zeigt die Gewinnerfilme des Findlingspreises 2010 bis 2012. Auch die Regisseure werden vor Ort sein.

Vögel, die am Boden bleiben

Polen 2009, 20 min, R: Michal Dawidowicz

Heniek, seine Frau und ihr Sohn führen ein einfaches Leben auf dem Land. Arbeit scheint es keine zu geben. Die Sommerhitze befördert Lethargie und Stillstand in der Familie. Heniek ist der Einzige, den noch etwas bewegt: der Traum vom Fliegen.

„A Piece of Summer“

Polen 2010, 24 min, R: Marta Minorowicz

Patryk verbringt die Sommerferien bei seinem Opa in der Wildnis des Bieszczady-Gebirges. Ein pubertierender Junge zu Besuch bei einem alten Mann – das birgt Konfliktpotenzial. Anfänglich noch schweigsam, tauen sie aber nach und nach auf und lassen mit ihren Gesprächen die Vögel und den Bach zu Hintergrundgeräuschen verkommen. Der Junge wächst dem einsamen, alten Mann langsam ans Herz.

„Pustelnicy/The Hermits“

Polen 2011, 26 min, R: Kacper Czubak

Zwei Hütten kleben an einem Hang, keinen Steinwurf voneinander entfernt. Links dient Grzegorz Gott, bedauert den Körper als seinen eigenen Feind und die Nähe der Welt. Rechts droht der alte böse Zausel Marian, der Kamera Beine zu machen. Beide Nachbarn lehnen einander ab und verhalten sich doch wie Spiegelbilder zueinander. Gibt es Liebe? Ein Leben nach dem Tod? Beide sind offen für große Fragen.

It´s a Free World

Soll und Haben im Neoliberalismus

Angie ist eine selbstbewusste und schlagfertige Individualistin, die mitten im Leben steht. In ihr lebt der Unternehmergeist einer liberalen Wirtschaftswelt. Als sie den Job in einer Personalvermittlung verliert, stellt sie ihre eigene Agentur auf die Beine und steigt ins Geschäft mit Gastarbeitern aus Osteuropa ein. Doch die Sitten sind dort rau und Gesetze nur zum Übertreten da. Zusammen mit ihrer Freundin Rose verschafft sie illegalen Einwanderern Arbeit. Dabei gerät Angie mehr und mehr zwischen die Fronten, bis sie ihr eigenes Leben und das ihres Kindes aufs Spiel setzt. Gefangen in einer gesetzlosen Zwischenwelt, die für das Leben im westlichen Europa inzwischen normal scheint, verliebt Sie sich in Karol aus Polen – jetzt muss sie sich für eine Seite entscheiden. Doch zwischen ihren moralischen Ansprüchen und dem persönlichem Erfolg klafft bereits ein unüberwindlicher Graben. Mit emotionaler Wucht erzählt Ken Loachs eine berührende Geschichte, die so hochaktuell wie zeitlos ist.

GB/I/D/E/PL 2007, 92 min

Regie: Ken Loach

Schauspieler: Kierston Wareing, Juliet Ellis, Leslaw Zurek, Joe Siffleet, Frank Gilhooley

Termin(e): 16. April 2009, 20:00 – Scheelehaus, Stralsund

Polska Love Serenade

Politisch vollkommen unkorrekt: Unser Beitrag zur Woche des Polnischen Films in M-V

Anna aus Berlin will sich ihren schrottreifen Golf in Polen klauen lassen. Ehe sie sich versieht, hat sie den pingeligen Junganwalt Max Löwenberg am Hals, der im Auftrag seines Vaters alte Ländereien der Familie sucht. Gemeinsam reist das ungleiche Pärchen durch die polnische Provinz und begegnet dabei Weihnachtsmännern, katholischen Ikonen, einer Wodkakönigin und der Liebe… Monika Wojtyllo nimmt in ihrem knallbunten Abschlussfilm für die HFF Potsdam munter deutsch-polnische Klischees aufs Korn und schafft ein herrlich schräges Roadmovie.

Polen / Deutschland 2008, 75 min

Regie: Monika Anna Wojtyllo

Schauspieler: Claudia Eisinger, Sebastian Schwarz, Katharina Wackernagel, Ryszard Wojtyllo

Termin(e): 22. Januar 2009, 20:00 Woche des Polnischen Films in M-V – Scheelehaus, Stralsund

Z odzysku / Wiedergewonnen

Portrait einer unheilvollen Verwandlung

Der 19-jährige Wojtek ist mit einer Ukrainerin zusammen, die sich mit ihrem kleinen Kind illegal in Polen aufhält. Er versucht, den beiden um jeden Preis zu helfen, doch alle Anstrengungen, einen anständigen Job zu finden, scheitern. Als ihn ein lokaler Mafiaboss anwirbt, für ihn zu arbeiten, macht Wojtek eine steile Karriere. Er bekommt einen Anzug und eine neue Wohnung und wird in die Familie des Paten eingeführt. Je näher er jedoch seinem Ziel zu kommen glaubt, umso mehr zerrinnt vor seinen Augen, was er beschützen wollte. Woiteks Freundin weiss nicht, dass er sein Geld als Schläger und Geldeintreiber verdient, aber sie ahnt es.

“Wiedergewonnen” ist das Portrait einer unheilvollen Verwandlung, deren Ausgangspunkt stets sichtbar bleibt.

Polen 2006, 109 min OF engl. UT

Regie: Slawomir Fabicki

Schauspieler: Marek Bielecki, Jacek Braciak, Michal Filipiak, Katarzyna Lecznar

Termin(e): 31. Januar 2008, 20:00 Spezial zur Woche des polnischen Films – Scheelehaus, Stralsund